112 Menschen kamen bei dem Flugzeugunglück im Jahr 2002 ums Leben.Foto: AFP

China: Arrangierte Bo Xilai ein Flugzeugunglück eines politischen Gegners?

Von 24. April 2012 Aktualisiert: 24. April 2012 20:22

 

Nach der Entmachtung des Spitzenpolitikers Bo Xilai wurden Vorwürfe wie Korruption, Folter und Mord gegen ihn gehoben. In jüngster Zeit wurde er verdächtigt, in das Flugzeugunglück verwickelt zu sein, das sich im Jahr 2002 in der Stadt Dalian ereignete.

Am 7. Mai 2002 stürzte ein Flugzeug aus Peking vor der Stadt Dalian ins Meer und 112 Menschen kamen dabei ums Leben. Unter den Toten war auch Li Yanfeng, die Ehefrau eines politischen Gegners von Bo Xilai. Sie soll einen Brief bei sich gehabt haben, der von hochrangigen Beamter der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) geschrieben worden sei. Der Inhalt des Flugschreibers wurde nie veröffentlicht. Die offizielle Erklärung über das Flugzeugunglück war, dass ein Passagier namens Zhang Pilin Feuer gelegt habe.

Allerdings warf diese Behauptung nur noch mehr Fragen über das Flugzeugunglück auf. Zhang Pilin soll an Leberkrebs erkrankt gewesen sein und versucht haben, durch einen Selbstmord die Krankenversicherung zu betrügen. Seine Familienangehörigen erklärten jedoch, dass sie von seiner Krankheit nichts gewusst haben. Außerdem gebe es auch keine ärztlichen Untersuchungsberichte. Zhang Pilin soll mit Hilfe eines Bekannten ohne Sicherheitskontrolle ins Flugzeug gekommen sein. Der Name dieses Bekannten erschien aber nirgends im Untersuchungsbericht.

Der Bericht über den angeblichen Verlauf des Flugzeugunglücks erregte ebenfalls großes Misstrauen. Diesem zufolge soll Zhang in der Toilette des Flugzeugs Feuer gelegt haben. Kurz danach soll die Elektronik im Flugzeug gebrannt haben und schließlich sei der Tank des Flugzeuges explodiert.

Gemessen an der Tatsache, dass das Flugzeug nur etwa zwei Minuten nach der Feuermeldung durch die Crew abstürzte, meinte der Geschäftsführer der Fluggesellschaft in einen Interview, dass die Unfallursache auf keinen Fall ein Elektronikbrand gewesen sei.

Nach Berichten der chinesischsprachigen Epoch Times sollen Unfallermittler im persönlichen Gespräch mit Angehörigen der Unfallopfer gesagt haben, dass der Unfall von Menschen verursacht und die Fluggesellschaft ebenfalls ein Opfer sei. Sie seien aber nicht in der Lage gewesen, festzustellen, was der Brennstoff war und warum das Flugzeug derart zerstört war.

Die Epoch Times zitierte Berichte anderer Medien, laut denen Bo Xilai in diesen Unglücksfall verwickelt gewesen sein soll.

Gerüchten zufolge soll das Zentralkomitee der KPCh bereits intern entschieden haben, Bo Xilai wegen Putschversuch, Korruption und Mord anzuklagen. Dass seine anderen Untaten wie beispielsweise die Verfolgung von Falun Gong-Praktizierenden, der Organraub und die Verwicklung in dieses Flugzeugunglück ans Tageslicht kommen, ist der Wunsch aller Opfer.

Original-Artikel auf Chinesisch:  除政敌 薄熙来策划空难六大疑点

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion