Kong Chuizhu, der ehemalige stellvertretende Gouverneur der Provinz Yunnan, in einem Screenshot aus /wcb.yn.gov.cn am Aug. 12. Vor 5 Jahren wurde er mit der Diagnose AIDS konfrontiert und vor kurzem hat er Selbstmord begangen. Hongkongs Phoenix TV hat eine Reihe von Sex-Skandalen von Kong und Beamten, die eng mit ihm zu haben, aufgedeckt.Foto: Epoch Times / Screenshot

China: Chaotische Sex-Skandale hoher Beamter in der Provinz Yunnan aufgedeckt

Von 17. August 2014 Aktualisiert: 17. August 2014 0:56

Ein Hong Kong TV-Sender hat vor kurzem über komplizierte sexuelle Skandale und den Selbstmord eines hohen Beamten im Südwesten der chinesischen Provinz Yunnan berichtet. Die Nachricht hat sich auf Chinas Internet viral verbreitet.

Kong Chuizhu, Abgeordneter der Provinz Yunnan von 2003-2014, starb am 12. Juli vermutlich an AIDS. Kong war im Mai zurückgetreten aufgrund seiner Krankheit.

Laut einem Bericht von Hong Kong Phoenix TV am 11. August, sagte ein Beamter in Peking jedoch, dass Kong starb, nachdem er von einem Gebäude gesprungen war.

Ein pensionierter Beamter auf Abteilungsebene in Yunnan sagte, dass Kong schon zweimal zuvor  Selbstmordversuche gemacht hatte, wobei er sich mit Glasscherben geschnitten hätte. Jedes Mal wurde er im Krankenhaus gerettet.

Nach den Selbstmordversuchen erfuhr die Öffentlichkeit von seiner AIDS Erkrankung, die im Frühjahr 2009 diagnostiziert worden war, sagte der pensionierte Beamte.

Phoenix TV berichtete, dass Kong Mätressen hatte und ein lockeres Privatleben, was seine AIDS-Erkrankung verursacht hätte. Von Kong wurde auch gesagt, dass er seit den 1990er-Jahren häufig in Geschäfte gegangen sei, die pornographische Bilder führten.

Mätressen zu haben ist die normalste Sache …

Mätressen zu haben, ist eine normale Sache unter den Beamten in Yunnan, aber die Offenlegung von Kongs Krankheit ängstigte sie.

Kong und zwei weitere hohe Beamte hätten sich jeweils drei dieselben Frauen als Mätressen gehalten. „Sie wusste nicht einmal, dass ihre Damen auch Damen für die beiden anderen waren“, sagte eine anonyme Quelle, ein ehemaliger Klassenkamerad von Kong in der kommunistischen Parteischule, zu Phoenix.

Der Klassenkamerad sagte: „Da bei Kong AIDS diagnostiziert wurde, haben ihre Mätressen sich heimlich untersuchen lassen.“

Einer der drei Beamten, die an diesem sexuellen Sechseck beteiligt war, war Shen Peiping, ein weiterer ehemaliger Vizegouverneur von Yunnan, der auch Kongs ehemalige Sekretär war. Shen wurde im März dieses Jahres für „schwere Verstöße gegen die Disziplin und Recht“ untersucht und der Annahme von Bestechungsgeldern und des Ehebruchs verdächtigt. Er wurde aus der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) am 6. August ausgeschlossen.

Yunnans offizielle Nachrichtenmedien haben in der Berichterstattung über Kongs Tod und seine Krankheit einen „low key“ angelegt. Keine Trauerfeier oder Erinnerungs-Berichte über den bekannten hohen Beamten wurden veröffentlicht. Stattdessen erschien sechs Tage später eine kurze 40-Wort-Notiz in der lokalen Zeitung: „Genosse Kong Chuizhu, ehemaliger stellvertretender Direktor des Yunnan-Provinz-Volkskongresses und stellvertretender Parteisekretär, starb aufgrund von Krankheit in Kunming [Hauptstadt von Yunnan] am 12. Juli 2014.“

Der Saustall

Ein Beamter, der für die Sicherheit von Kong zuständig war, sagte zu Phoenix, dass Kong einmal im Jahr 1999 versucht hätte Li Jiating, den ehemaligen Gouverneur von Yunnan, mit Prostituierten zu bestechen.

„Kong Chuizhu hatte angeordnet, fast 20 Prostituierte für Li Jiating zu holen, und Li war verärgert und ging. Wir waren alle schockiert, “ sagte der Beamte.

Jedoch im Jahre 2001 wurde Li selbst entlassen und aus der Partei ausgeschlossen wegen Bestechung und Ehebruch mit einer verheirateten Frau. Li wurde zum Tode verurteilt mit einer Gnadenfrist zum nächsten Jahr, nach der chinesischen Presse.

Diese Serie von öffentlichen Skandalen hat eine Menge Diskussionen im Internet angeregt mit vielen Internetnutzern, die sagen, dass die chinesischen Beamten zu korrupt sind. „Das ist nur ein Mikrokosmos des Beamtentums", sagte Netizen „Linhai Shanfeng11“ 1.

Netizen „Dongbei Zuoluo“, kommentierte: „Die Korruption ist jetzt beispiellos!“

Original-Artikel: Chaotic Official Sex Scandals Uncovered In Chinas Yunnan Province



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion