China-USA Gipfeltreffen: Internetsicherheit, Menschenrechte und Konflikte in Asien

Epoch Times7. Juni 2013 Aktualisiert: 7. Juni 2013 9:45

 

Am Freitag beginnt das Gipfeltreffen zwischen China und den USA. Nach Berichten der chinesischsprachigen Epoch Times, Dajiyuan, wird der amerikanische Präsident Barack Obama in Sunnylands in Kalifornien den chinesischen Präsidenten Xi Jinping empfangen. Auch wenn die beiden Präsidenten während dieses Treffens möglicherweise informell gekleidet spazieren gehen, sind ihre Themen deshalb nicht weniger ernst. Internetsicherheit, Menschenrechte, Konflikte in Asien und weitere Punkte stehen auf der Tagesordnung.

Dajiyuan zitierte eine Meldung von Reuters, Washington sei der Meinung, dass Peking die Verantwortung für alle Internetattacken aus China übernehmen müsse. Obama werde klarstellen, dass sich die Regierung der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) bezüglich der Netzsicherheit an internationale Regeln halten solle.

Dajiyuan zitierte außerdem eine Meldung von Associated Press (AP), dass auch die Menschenrechte auf der Tagesordnung stehen. Robert Menendez, der Vorsitzende des United States Senate Committee on Foreign Relations, habe am 3. Juni in einem Brief an Obama den Wunsch geäußert, dass dieser bei dem Gipfeltreffen bezüglich der Menschenrechte Druck auf Xi Jinping ausüben solle. In seinem Brief habe er Fälle von Menschenrechtsverletzungen in China genannt, darunter die Verhaftung von Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng, die Verfolgung von Falun Gong und den Fall um den Menschenrechtsanwalt Chen Guangcheng.

Konflikte in Asien sind möglicherweise ein weiterer wichtiger Punkt. Dajiyuan zitierte eine Meldung von Reuters, dass Obama versuchen werde, c zu überzeugen, den Einfluss der USA in Asien nicht als Bedrohung für China zu betrachten. Auch werde auf dem Treffen über die Bedrohung durch Nordkorea gesprochen. (yh)

Original-Artikel auf Chinesisch: 奥习会晤3大焦点:网络攻击、亚太、人权

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN