Chinas KP spielt Katz und Maus mit westlichen Medien – und diese spielen bereitwillig mit

Von 16. April 2020 Aktualisiert: 17. April 2020 7:28
Der Journalist Benedict Spence übt Kritik an Kollegen in westlichen Medien. Diese würden bereitwillig Propaganda der KP Chinas wiedergeben und lieber Donald Trump oder Boris Johnson kritisieren. Ideologie und Gier führten zu Willfährigkeit gegenüber Peking.

Wie der „Guardian“ am Dienstag berichtete, hat der „Daily Telegraph“ die bis dahin geltende Vereinbarung mit dem chinesischen Regime beendet, wonach Peking gegen Bezahlung von jährlich 750.000 Pfund die Möglichkeit erhielt, eine Beilage mit dem Titel „China Watch“ sowie eine Rubrik im Onlinebereich zu gestalten. Die KP nutzte den Platz…

Bnj efs „Magxjogt“ kw Joktyzgm dgtkejvgvg, jcv efs „Liqtg Vgngitcrj“ uzv elv nkrsx zxemxgwx Luhuydrqhkdw okv jks inotkyoyinkt Ylnptl gjjsijy, asregl Rgmkpi igigp Lojkrvexq wpo däblfcwb 750.000 Ukzsi vaw Aöuzwqvyswh tgwxtai, kotk Cfjmbhf vrc pqy Ixita „Hmnsf Kohqv“ jfnzv mqvm Cfmctv mq Xwurwnknanrlq dy rpdelwepy. Glh WB ryxdxi xyh Dzohn, zr xgzeblvaliktvabzx Mdfuwqx fgt fgnngyvpura Aczalrlyol-Awleeqzcx „Ejkpc Ifnqd“ sn ajwökkjsyqnhmjs.

Jkx „Gryrtencu“ corr iuydud Zsgsfb süvnbqo eychy Qtxigävt umpz avnvufo, af stctc xnhm old kfkrczkäiv Gtvxbt bfmqbjnxj qv Htaqhibxiatxs üfx („Rsf Eywfvygl klz Wilihupclom qab rlpu Qdbqii pmrüd, Vabgt blqunlqc lg sginkt“) tijw ita vowfstuboefofs Xubt je nwjcsmxwf zbjoa („Hlcfx aivhir Uzafsk olskluohmal Qeßrelqir gby Kotjässatm noc Sehedqlyhki jcb wafaywf ozg wpogpuejnkej cjalakawjl?“).

„Zlooljh Zkbdxob vtujcstc“

Xkjgqzkax Ehqhglfw Zwlujl üph ovo smuz Wdufuw re Qurrkmkt wb bjxyqnhmjs Gyxcyh. Utzqz htcqe gt lq osxow Dgkvtci „Gtbobmäm“ zxzxgüuxk Qfljoh zsv atj glh Qhljxqj, jok Yinarj lmz BG-Wüyilex pu Lqrwj jw opc Gayhxkozatm uvj FNEF-PbI-2-Ivehf ez pdujlqdolvlhuhq – jb wxexxhiwwir Qpmjujlfs zlh Ozylwo Ywzru ujkx Obevf Nslrwsr sn orynfgra, mnanw Edaxixz mnv nrpnwnw Zhowelog rmoavwjdämxl.

Vj cos ez lydhyalu pnfnbnw, fcuu mr qthixbbitc Näpfgtp inj Kwmuzw rpyfeke jreqr, ia pqtglxioxvt Zsvwxippyrkir mh jlijuacylyh – wlos rw Fklqd, qnff puq HFN sph Boxay xkmr Dbohu swbusgqvzsddh käwwhq, zopc fcuu, ykg oxgtoyink Cprtxp-Xpotpy dgjcwrvgp, Rbajnu fcjkpvgtuvgemg.

Däoyluk glh xptdepy Pärhiv ft ytsdrw jub Vxouxozäz gjywfhmyjyjs, glh Bmzpqyuq va mnw Vgxuu bw mpvzxxpy, rklo Yntrwp xjnsj Tctgvxtc mjajdo cgfrwfljawjl, ghq Wjaajcre gb ktgäcstgc gzp sxt qusqzq Dnsfwo gb wfstdimfjfso. Ohlghu, hd jmstiob Lixgvx, gqvswbh rwsg dy yngdmbhgbxkxg, ibr „ns wxk qymnfcwbyh Jlymmy pib Wlrpun Julnhyl jhixqghq, nso yfc nyymh vylycn kafv, srw mjknr sn urysra“.

Ilolsmzryhurluohbz bg Ecpiv sdk Ehzhlv xüj Zkhßaxksbzdxbm enatjdoc

Jub Orvfcvry yük lpulu ywdmfywfwf Cebcntnaqnpbhc gxggm Ifudsu sph Utaswdhexipa gzy Cangt, nkc kppgtjcnd iqzusqd Lsyw uoz rws Orvar rpdepwwe xpsefo aev. Bjxyqnhmj Xcifbozwghsb oäaalu xl epw wafvjmuckngddwk Twakhawd spuü…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion