Foto: NTDTV

Chinas Regime spielt Ägyptens Revolution herunter

Epoch Times24. Februar 2011 Aktualisiert: 24. Februar 2011 22:39

Die Welt war Zeuge: Ägypten glänzt im Freudentaumel, als Präsident Hosni Mubarak seinen Rücktritt bekannt gab. 30 Jahre Diktatur endeten. Doch Chinas Regime ignoriert den Wandel – spielt Ägyptens Revolution herunter.

[Hu Shigeng, Chinesischer Demokratie-Aktivist]:
„Die meisten Bürger wissen nichts über die Details. Die Informationen werden in China blockiert, so dass die Leute immer noch nichts wissen.“

18 Tage lang protestierten die Ägypter gegen Korruption, die schlechte Wirtschaftslage und die Unterdrückung der Dissidenten unter Mubaraks Diktatur.

Von all dem berichteten die staatlichen Medien in China lediglich kurz über den Rücktritt Mubaraks. Dass erst Massenproteste zum Sturz des ehemaligen Präsidenten führten, stand nicht zur Diskussion. Unterdessen sagte Ma Zhaoxu, Sprecher des chinesischen Außenministeriums in einer Stellungnahme, dass er hoffe, Ägypten könne die Stabilität so schnell wie möglich wiederherstellen.

Auch Chinas Öffentlichkeit wird über die ägyptische Revolution zum Schweigen gezwungen.

[Zu Yufu, chinesischer Demokratie- Aktivist]:
„Gestern (Samstag) wollten wir feiern, was in Ägypten passiert ist. Einige Leute bereiteten Banner vor und wollten auf der Straße feiern. Sicherheitsbeamte verhafteten sieben von uns.“

Ein Kommentator der Universität Chengchi in Taiwan sagt, dass Chinas Autokraten so handeln, weil sie um die Stabilität ihrer eigenen Diktatur fürchten.

[Jaushieh Joseph Wu, Forscher, International Relations, Taiwan National Chengchi University]:
„China ähnelt Ägypten in einigen Aspekten: Ungleichmäßige Verteilung der Reichtümer, Korruption, Medienkontrolle und Verfolgung von Dissidenten. Ähnlich wie in Ägypten. Wenn die Ägypter einen unbeliebten Führer stürzen können, könnte vielleicht dasselbe künftig in China passieren.“

Im Internet gratulieren Chinesen den Ägyptern zum Aufstand – doch das chinesische Regime blockiert die Diskussion. Suchworte in Chinas Internet, wie „Ägypten“ und „Mubarak“, liefern kein Ergebnis.

Foto: NTDTV

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion