Festnahmen von Protestierenden an Chinas Nationalfeiertag

Von 4. Oktober 2006 Aktualisiert: 4. Oktober 2006 23:25

Am 1. Oktober, dem chinesischen Nationalfeiertag, verschärften sich die polizeilichen Maßnahmen am und in der Nähe des Tiananmen Platzes (Platz des Himmlischen Friedens) gegen die chinesischen Bürger, die sich von der kommunistischen Behörde ungerecht behandelt fühlten. Ihre Petitionen bleiben beim Petitionsbüro in Peking unbeachtet und in ihrer Not wollten sie am 1. Oktober auf dem von Menschen wimmelnden Tiananmen Platz ihren Protest zum Ausdruck bringen. An jedem Eingang des Platzes standen mehr als 20 Polizisten und dazu noch bewaffnete Polizisten bereit, um potenzielle Protestierende festzunehmen. Auch Ausländer wurden befragt, z.B. ob sie Falun Gong praktizieren. Es wurden mehrere Menschen festgenommen. Vor dem 1. Oktober waren auch mehr Hinrichtungen geplant und durchgeführt, so dass in Chinas Krankenhäusern auch mehr Organe als sonst zur Transplantation zur Verfügung stehen, berichtet die chinesische Epoch Times.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN