Das Bild von Wang Weilin ging um die Welt im Juni 1989, als die Panzerbesatzungen der VR China Befehl hatten, gegen die eigene Bevölkerung vorzugehen.Foto: www.64memo.com/

Help Free China startet mit: „Free China: Der Mut zu glauben“ (+ Trailer)

Epoch Times3. Juni 2014 Aktualisiert: 3. Juni 2014 12:49

25 Jahre sind vergangen …  Es ist Zeit, an der Seite des „Panzer-Mannes” zu stehen!

Mit diesem Slogan startet HelpFreeChina.com heute in Los Angeles die Help Free China-Kampagne mit globalen Vorführungen des Filmes: „Free China: Der Mut zu glauben“

Ein einzelner Mann stellte sich im Juni 1989 vor die anrückenden Panzer auf dem Tian’anmen Platz in Peking, um mit Einsatz seines Lebens die Soldaten von einem schweren Unrecht abzuhalten. Sie kamen wieder im Schutz des Morgengrauens und auf Befehl „von oben“ und richteten ein beispielloses Blutbad unter den friedlichen Demonstranten an.

„Heute, trotz der Fassade des wirtschaftlichen Fortschritts, ist China immer noch eine Diktatur. Alle Medien werden zensiert und von der Kommunistischen Partei kontrolliert. Was vielleicht noch schlimmer ist, gerade jetzt, findet eine Form von Völkermord statt, wo Millionen von unschuldigen Menschen in Zwangsarbeitslager gesteckt … und sogar für ihre Organe getötet werden. Ob China eine freie Nation wird, wird Auswirkungen auf unsere eigenen Freiheiten haben“, heißt es auf der Webseite von helpfreechina.com.

Zehn Jahre später, am 20. Juli 1999, ordnete der damalige Partei- und Staatschef Jiang Zemin eine flächendeckende ebenfalls rücksichtslose Verfolgung der friedlichen Falun Gong-Bewegung an, allein weil die Zahl der etwa 70 bis 100 Millionen Anhängern ihm suspekt war. Mit Verleumdungen und Gehirnwäsche via Fernsehsendungen wurde Falun Gong diffamiert und in China bis heute zum Tabu-Thema gemacht. Millionen verschwanden in Arbeitslagern, Tausende wurden zu Tode gefoltert und Zehntausende wurden und werden immer noch Opfer des laufenden, staatlich sanktionierten illegalen Organhandels in China.

4-minütiger Trailer mit deutschen Untertiteln:

Der in New York ansässige Regisseur Michael Perlman, der australische Produzent Kean Wong und Jennifer Zeng, die das Arbeitslager in China überlebt hat und einen Bestseller darüber geschrieben hat (Witnessing History: One Woman’s Fight for Freedom), werden in Los Angeles an der Privatvorführung in der SAG Foundation teilnehmen und in der anschließenden Diskussionsrunde Fragen beantworten.

Zum Vergößern anklicken  
Zum Vergößern anklicken

Der Start der Help Free China- Kampagne, soll außerdem über die Anti-Zensur-Technologie berichten, mit deren Hilfe die „Große Internet-Firewall“ durchbrochen werden und dem chinesischen Volk mehr Informations-Freiheit ermöglicht werden kann.  

Es soll „dem chinesischen Volk durch Zugang zu unzensierter Information eine bessere Grundlage für Entscheidungen geboten werden.“ Das erklärte Eva-Marie Schiffer, die in Deutschland schon viele private und öffentliche Vorführungen des sehr bewegenden Films „Free China: Der Mut zu glauben“ betreut hat. (Anfragen für Vorführungen in Deutschland: Email: [email protected]; Tel: 02292 – 31 45, Mobil: 01 5 25 – 38 14 404) 

In Meißen, Sachsen, findet am Dienstag, 10. Juni, um 20 Uhr die nächste öffentliche Vorführung in Deutschland statt im Filmpalast Meißen, Theaterplatz 14 (03521 – 400218)

[–Stimmen zum Film und Titelsong–]

„Intensiv …”  Karen Curry, ehemalige CNN New York Büroleiterin

„Rührende Erzählkraft …”  David DeWITT, NY Times

„…mutig, traurig … zutiefst inspirierend … Der Film ist nicht nur eine Hervorhebung der Straftaten gegen die Menschlichkeit in China, sondern er zeigt die Dringlichkeit für den Wettlauf des Westens, freie Informationen in diesen kommunistischen Staat zu bringen.“ Thompson on Hollywood, indieWIRE

„Free China: Der Mut zu glauben“ wurde bereits in über 700 Privatvorführungen weltweit veranstaltet (einschl. Australisches/UK Parlament, US-Kongress, Hauptsitz von Google). Gleichzeitig findet die internationale Kampagne: „Ein Jahr für Menschenrechte in China“ statt. Nobelpreisträger Erzbischof Desmond Tutu sowie der blinde Dissident Chen Guangcheng unterstützen diese Aktion. (www.TheCommunity.com)

Preisgekrönter Titelsong mit  Q`orianka Kilcher („Pocahontas“ in The New World )

Zum 25. Gedenktag an das Tian‘anmen-Massaker werden Doctors Against Forced Organ Harvesting (DAFOH.org) in Zusammenarbeit mit den Free China-Botschaftern den preisgekrönten Dokumentarfilm Free China: „Der Mut zu glauben“ weltweit, in öffentlichen sowie in privaten Vorführungen, präsentieren. Der Film ist ein Meisterwerk vom Regisseur Michael Perlman, bekannt durch den Film „Tibet: Beyond Fear“. (rls)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN