Die chinesischen Turnerinnen He Kexin (R) und Yang Yilin (L) könnten ihr Olympisches Gold verlieren, falls sie nicht alt genug sind. (Franck Fife/AFP/Getty Images)

IOC berät über das Alter von Chinas Gold-Turnerinnen

Von 23. August 2008 Aktualisiert: 23. August 2008 2:53
Eine Entscheidung über die möglicherweise erst 14-jährige chinesische Turnerin und Goldmedaillen-Gewinnerin He Kexin soll laut IOC heute gefällt werden. Der Internationale Turnverband (FIG) wurde eingeschaltet.

Eine Entscheidung, ob die chinesische Turnerin He Kexin ihre zwei olympischen Goldmedaillen behalten kann, soll in den kommenden Stunden gefällt werden, sagte eine IOC-Sprecherin Freitagnacht in Peking gegenüber der Epoch Times.

Emmanuelle Moreau, Mediensprecherin des IOC in Peking, teilte der Epoch Times mit, dass der Internationale Turnerbund (FIG – Federation Internationale de Gymnastique) dem IOC am Samstag (Pekinger Zeit) eine Antwort vorlegen werde.

„Geben Sie uns noch ein paar Stunden Zeit“, sagte Moreau.

In den staatlichen chinesischen Medien und auf Regierungswebseiten wurden Berichte gefunden, die angeben, dass Goldmedaillen Gewinnerin He Kexin im Jahr 1994 geboren wurde, und nicht 1992, wie jetzt von den chinesischen Behörden behauptet wird.

Kunstturnerinnen müssen im Jahr des Wettkampfes 16 Jahre alt sein, um bei den Olympischen Spielen teilnehmen zu dürfen. Die sich anhäufenden Indizien deuten darauf hin, dass zumindest He und eine weitere Turnerin – die Gold und Doppel-Bronzemedaille Gewinnerin Yang Yilin – erst 14 Jahre alt sind.

„Wir baten die FIG der Sache nachzugehen, nachdem wir weitere Informationen und Indizien aus verschiedenen Quellen, einschließlich der Medien, erhalten hatten „, sagte Moreau.

„Wir erwarten, dass sie (FIG) uns einige neue Informationen vorlegen werden. Wenn wir das haben, werden wir mit dem Vorstand … über die erforderlichen Maßnahmen beraten. Es gibt eine Gruppe innerhalb des IOC, die sich solcher Fälle annimmt, sollten wir Beweise haben. “

Die Indizien, die dafür sprechen, dass die Turnerinnen minderjährig sind, wurden von den Webseiten der chinesischen Regierung und denen der staatlichen Medien gelöscht, was den Verdacht erweckt, dass die chinesischen Behörden Komplizen bei Fälschung des Alters der Athleten gewesen sein könnten und dies jetzt vertuschen wollen.

Die chinesische Regierung zeigt sich ängstlich bemüht, diese Kontroverse am Vortag der Abschlusszeremonien der Olympischen Spiele in Peking zu zerstreuen.

Original Artikel auf Englisch

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN