Lebensmittelskandal bei Weichschildkröten in China

Epoch Times30. August 2008 Aktualisiert: 30. August 2008 12:33
Pfusch bei lebenden Weichschildkröten per Internet aufgedeckt

„Ungesehen und unbekannt – wenn Sie das nicht selbst gesehen haben, werden Sie es nicht glauben können“, heißt es in einem Artikel im NetEasy Forum über „Die schockierende Verfälschung von Weichschildkröten“ – es geht um die befremdliche Praxis, wie Händler ihre Ware bedenklich manipulieren für etwas mehr an Profit. Auf die Veröffentlichung im Mailbox-Forum des Benutzers mit dem Benutzernamen „The Third Grader“ haben bereits mehr als 200.000 Benutzer durch Online-Antworten reagiert.

Weichschildkröten sind in der chinesischen Küche sehr beliebt und teuer, da sie für die Zubereitung von vielen chinesischen Gerichten benötigt werden und laut der chinesischen Medizin als sehr nahrhaft gelten.

„Es ist nicht zu glauben, wenn man es nicht selbst gesehen hat. Aber wenn Sie es einmal gesehen haben, werden Sie schockiert sein! Jeden Tag sind auf dem Markt in Wuhan viele Leute damit beschäftigt, Wasser in lebende Weichschildkröten hinein zu spritzen für den Profit“, heißt es in dem Beitrag.

„Das eine Ende der Konstruktion ist an einen Wasserhahn angeschlossen, das andere Ende des Schlauches trägt einen Adapter mit einer Nadel. Unter dem Wasserdruck schießen kleine Wasserstrahlen aus der Nadel heraus. Wenn die Nadel in den Körper der Weichschildkröte eindringt, strampelt das Tier wie wild und reckt seinen Hals aus seinem Panzer. Langsam weitet sich der Körper auf und das Strampeln lässt nach. Eine nach der anderen werden die verfälschten Weichschildkröten in Netze verpackt – in jedes Netz kommen mehrere Dutzend Weichschildkröten. Massenweise werden sie an die Händler verschickt. Die Händler bestellen begeistert diese „Mangelware“ – billig einzukaufen und teuer zu verkaufen hat für sie Priorität. In gegenseitigem Einverständnis sind die Käufer und die Verkäufer beide glücklich mit dem gesteigerten Profit“.

Das Schreiben gibt auch Ratschläge, wie die Kunden die Fälschungen erkennen könnten: „Bei den manipulierten Weichschildkröten stehen die Beine wie der Kopf aus dem Panzer hervor und sehen geschwollen aus. Nach der Injektion sterben die Tiere oft an Infektionen und an inneren Blutungen. Die Verbraucher sollten die Weichschildkröte auf den Rücken legen, um zu sehen, ob sie sich schnell wieder umdrehen können. Sie sollten auch die Muskeln auf Anzeichen von Einstichwunden überprüfen“.

Unmittelbar nach seiner Veröffentlichung zog dieser Artikel große Mengen an Lesern an, es wurden bereits 200.000 Kommentare zu dem Artikel eingesandt.

In vielen der Kommentare beschweren sich die Benutzer, dass seit längerer Zeit manipulierte Lebensmittelprodukte im Handel sind, zusammen mit anderen Produkten wie Rind- oder Hühnerfleisch, die wegen steigenden Kosten ebenfalls künstlich aufgebläht worden sind. Ihnen sollen Hormone gespritzt worden sein, wie einige Benutzer schreiben. (ps)

Weitere Bilder über die Manipulation in der chinesischen Ausgabe

unter http://www.epochtimes.com/gb/

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN