Lockdown in China: Shanghaier Bürger protestieren gegen Maßnahmen

Von 16. März 2022 Aktualisiert: 14. April 2022 13:08

Die Corona-Infektionen steigen in China erneut an. In Shanghai wurden am Samstag aufgrund der sich verschlechternden Lage einige Stadtteile abgeriegelt und die Bewohner aufgefordert, zu Hause zu bleiben. Außerdem sollen alle Bürger Shanghai nur im äußersten Notfall verlassen. 

Wenn in einem Unternehmen ein Mitarbeiter positiv getestet wird, müssen alle Mitarbeiter in Quarantäne, da sie als enge Kontaktpersonen gelten und Träger des Virus sein könnten.

Ein Videoclip aus Shanghai kursiert seit Kurzem im Internet. Es zeigt Angestellte, die gegen die drakonischen Maßnahmen protestieren. Sie sagten, sie wurden gezwungen, mit positiv getesteten Personen in Quarantäne zu gehen. Darunter waren auch Kinder und schwangere Frauen.

„Die Zahl der positiven Fälle ist explodiert. Keiner kümmert sich um uns. Wir sind alle zusammen in Quarantäne – die kranken und die gesunden Menschen. Interessiert es die Regierung überhaupt, ob wir leben oder sterben?

Wir wollen leben. Hier gibt es Kinder, hier gibt es Schwangere, hier gibt es Schwangere.

Haben Sie keine Familie? Würden Sie Ihre Kinder mit Menschen zusammenbringen, die positiv getestet wurden?“

Der Mann stellte die von der Regierung angepriesene „Präzisionspräventionsmaßnahme“ infrage.

„Hier sind Polizeiautos geparkt. Wozu parken die hier? Geht die Shanghai-Regierung so vor? Ist das die sogenannte ‚Präzisionspräventionsmaßnahme‘? Nennen Sie es so?“

Am Ende des Videos schreien die Angestellten, dass sie rausgelassen werden wollen.

„Sie wollen uns zu Patienten machen.

Ich habe eine ältere Person zu Hause zu versorgen.

Wir wollen weg von hier.“

In der südchinesischen Metropole Guangzhou wurde eine Schönheitsmesse aufgrund eines angeblich positiven Corona-Falls zu einem Albtraum. Das zeigen Videos in den sozialen Medien.

Demnach saßen etwa 50.000 Menschen Berichten zufolge am vergangenen Freitag auf dem Messegelände in Guangzhou fest.

Die Veranstaltung wurde samt allen Anwesenden sofort abgeriegelt, nachdem ein positiver Fall festgestellt worden war.

Die Organisatoren hingen einen Zettel mit einer Warnung auf:

„Kein Ausgang, kein Zutritt“.

Es wurden alle Beteiligten aufgefordert, Vorsichtsmaßnahmen zu ergreifen und Abstand zu halten.

Videomaterial von der Veranstaltung zeigt jedoch, dass dies wegen der großen Menschenmenge kaum möglich war.

Auf den Videos ist zu sehen, wie Menschen schreien und zu den Ausgängen rennen, nachdem sie bemerkt hatten, was los war.

Man hörte die Menge rufen: „Lasst uns frei, lasst uns frei.“

Am nächsten Tag gaben die Behörden von Guangzhou bekannt, dass etwa 50.000 Messebesucher der Messe getestet worden waren. Und dass ALLE Ergebnisse NEGATIV ausfielen. 

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion