(The Epoch Times)

NTDTV: Rekordbeteiligung bei Gedenkfeier in Hong Kong

Hong Kong – Schätzungsweise 150.000 Menschen hielten im Victoria Park in Hong Kong am 4. Juni eine Mahnwache ab, um des zwanzigsten Jahrestages des Massakers auf dem Tiananmen Platz zu gedenken. An der Zeremonie, die von Hong Kong Alliance In Support Of Patriotc Democratic Movements of China veranstaltet wurde, nahm eine sehr große Anzahl von Menschen teil, verglichen mit der vom ersten Jahrestag 1990.

Die Teilnehmer bestanden zumeist aus jungen Leuten. Aber auch viele Festlandchinesen und ausländische Touristen waren da.

„We will never forget June 4,“ sang die riesige Menge der Versammelten während der Mahnwache in Hong Kong, sie hielten sich bei den Händen oder schwenkten brennende Kerzen.

 

Viele Teilnehmer waren schon um 18 Uhr am Victoria Park und nach Einbruch der Dunkelheit strömte eine große Menge in den Park. Vor 20 Uhr waren sechs Fußballfelder mit Menschen überfüllt. Die Organisatoren mussten gesonderte Gebiete ausweisen, um alle unterzubringen. Dazu gehörten Wiesen und Basketballplätze. Dadurch begann die Zeremonie mit 30 Minuten Verspätung

Die Mahnwache begann mit einer aufgezeichneten Rede des früheren Parteiführers Zhao Ziyang. Dann führte der Vorsitzende der Alliance, Szeto Wah, eine Gruppe junger Menschen, die im Jahre 1989 geboren waren, nach vorn, um Blumen niederzulegen. Danach wurde Die Fackel der Demokratie angezündet und die Namen von Opfern des Massakers vorgetragen. Die Menge verharrte eine Minute in Stille, um die Opfer des Massakers zu ehren und hörte dann einer aufgezeichneten Rede einer Tiananmen Mutter, Prof. Ding Zilin, zu.

Xiong Yan, der während des Protestes auf dem Tiananmen Platz im Jahre 1989 Studentenführer war, pries Hong Kong als den Stolz Chinas und der ganzen Welt. „Heute Abend, mitten in einem Meer von Kerzen und mit Trauer in unseren Herzen teilen wir einen gemeinsamen Traum – den gemeinsamen Traum, dass das totalitäre chinesische kommunistische Regime möglicherweise bald von der Bühne der Geschichte verschwinden wird.“

Der stellvertretende Vorsitzende der Alliance, Lee Chenk-Yan, und zwei Mitglieder des ständigen Komitees lasen gemeinsam die Erklärung vor: „Der 4. Juni ist der dunkelste Tag in der jüngsten chinesischen Geschichte. Deng, Li und Yang (der frühere Parteiführer Deng Xiaoping, der frühere Premierminister Li Peng und der frühere Präsident Yang Shangkun) haben gemeinsam der Armee befohlen, über den Tiananmen Platz herzufallen und harmlose Studenten und Bürger zu erschießen und sie haben Panzer geschickt, die die fliehenden Menschen niedergewalzt haben.“

„Die Welt war über das Massaker des 4. Juni auf dem Tiananmen Platz schockiert. Chinesen auf der ganzen Welt trauerten um die Opfer. Der 4. Juni wurde ein nationaler Gedenktag und die Menschen werden ihn nie vergessen.“

Etwa 150.000 Menschen hielten im Victoria Park in Hong Kong eine Mahnwache. (The Epoch Times)Etwa 150.000 Menschen hielten im Victoria Park in Hong Kong eine Mahnwache. (The Epoch Times)

Die Organisatoren gaben eine Rekordzahl bekannt. Ungefähr 150.000 haben an der Mahnwache teilgenommen. Das sind mehr als die 100.000 am ersten Jahrestag 1990.

Einer der Teilnehmer war Herr Lu, der seit Jahren an diesem Ereignis nicht teilgenommen hatte. Er sagte der Epoch Times, dass er gekommen sei, um das chinesische Regime an die Fehler zu erinnern, die sie in der Vergangenheit begangen hatten. „Das chinesische Regime ist tatsächlich noch korrupter als vor zwanzig Jahren. Es ist durch und durch korrupt. Dieses Regime versteht es nicht, seine Fehler zu erkennen und sie entsprechend wieder gut zu machen.“

Er fügte hinzu: „Die Sache ist die: In ihrem Bereich machen sie riesige Profite, indem sie alle Arten illegaler Aktivitäten einsetzen, einschließlich Brandstiftung und Mord. Den Petitionssuchenden jedoch – ihre Zahl wird auf 100.000 geschätzt – schenkten sie keine Aufmerksamkeit. Wie kann man eine so korrupte Regierung dulden?“

Mit vielen Menschen, die Lieder sangen und Kerzen in den Händen hielten, ging die Mahnwache gegen 22 Uhr zu Ende.

 

(The Epoch Times)
(The Epoch Times)


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion