He Kexin aus China küsst ihre Goldmedaille nach dem Gewinn des Frauenturnens am Stufenbarren am 18. August 2008. Chinas Yang Yilin gewann Bronze. Beide Chinesinnen stehen unter dem Verdacht, nicht alt genug zu sein für die Teilnahme an Olympischen Spielen. (AFP/Getty Images)

Offizielle Dokumente beweisen: Chinesische Turnerinnen sind erst 14 Jahre alt

Von und 21. August 2008 Aktualisiert: 21. August 2008 12:10
Mindestalter für die Teilnahme an den Olympischen Wettbewerben ist 16 Jahre

Heute tauchte ein offizielles Dokument aus China auf. Es ist das Beweisstück im schwelenden Skandal um Chinas Gold-Mädchen im Kunstturnen. Genau das sind sie nämlich: Mädchen.

Dieses Dokument, entdeckt von einem Suchmaschinen-Hacker mit dem Namen Stryde Hax, listet die Geburtsdaten und Heimatstädte von Hunderten chinesischer Turnerinnen auf. Das Dokument, eine Tabelle mit dem Titel „Landesweite Turner Registrierungstabelle 2006″, ist datiert vom 20. Februar 2006. Es enthält auch die Daten von zwei Turnerinnen aus Chinas Frauenriege, Yang Yilin und He Kexin, die besagen, dass sie erst 14 Jahre alt sind. Um am Wettkampf teilnehmen zu dürfen, müssen die Turnerinnen im Jahr der Olympischen Spiele mindestens 16 Jahre alt werden, das bedeutet Geburtsjahr 1992 oder darunter.

Epoch Times hat vergleichbare Dokumente aus dem Jahr 2005 entdeckt. Diese stammen ebenfalls vom selben Regierungs-Server im Cache der Suchmaschine Baidu, und zeigen ebenfalls die selben Geburtsdaten von He und Yang, wonach He in diesem Jahr erst 14 wurde und Yang erst 15 Jahre wird.

Die beiden Turnerinnen gewannen insgesamt vier Medaillen. He Kexin gewann Gold und Yang gewann Bronze am Stufenbarren und in der Einzelwertung. Beide gewannen auch mit Chinas Frauen-Team die Goldmedaille.

He Kexin ist dem Dokument zufolge am 1. Januar 1994 geboren und wurde in diesem Jahr 14 Jahre alt. Yang Yilin wurde am 26. August 1993 geboren, sie wird also nächste Woche 15 Jahre alt.

Ein im Cache gespeichertes Dokument, das von der Webseite der offiziellen Sport-Verwaltung Chinas entfernt wurde, zeigt unter Nr. 811: „[Name]Yang Yilin, [Geschlecht] weiblich, [geboren] 1993-8-26, [Wohnort], Guangdong Province, Guangzhou City, [registrierende Organisation] Guangdong Province, Guangzhou City, [Anhang] bestätigt.“

Und unter Nr. 1040 „[Name] He Kexin, [Geschlecht] weiblich, [geboren] 1994-1-1, [Wohnort], [registrierende Organisation] Wuhan City.“

Das belastende Dokument wurde im Cache-Speicher der Suchmaschine Baidu gefunden. Baidu zählt sich selbst zu Chinas eigenen Suchmaschinen und ist dort weit verbreitet. Die Google-Caches der Dokumente wurden entfernt. Das Originaldokument wurde von http://www.sport.gov.cn/ entfernt, einem Server der Hauptverwaltung Sport in China.

Die Epoch Times fragte beim chinesischen Olympia-Organisationskomitee BOCOG nach, doch der offizielle Vertreter bestritt die Vorwürfe. Das Zentralbüro für Sport, Medien und Kommunikation konnte für eine Stellungnahme nicht erreicht werden.

Beim Entfernen des Dokuments scheint jemand versucht zu haben, die Beweise zu vernichten. Sollten die gefundenen Unterlagen wirklich korrekt sein, dann hat Chinas kommunistisches Regime an die Mädchen Pässe mit gefälschten Geburtsdaten ausgegeben, die es ihnen erlaubten, gegen die Regeln an den Wettkämpfen teilzunehmen.

Hacker Stryde Hax macht geltend, die Suche in Google wiederholt zu haben und dasselbe Dokument ohne He Kexins Namen gefunden zu haben. Die Epoch Times wiederholte die Suche in Google Stunden später ohne Ergebnis.

„Die von Google gecachete Kopie der Tabelle enthält das Alter von He Kexin nicht und bei Baidu ist es vorhanden”, sagt stryde.hax in einem Blog. „Das bedeutet nicht unbedingt, dass Google den chinesischen Zensoren erlaubt hat, seine Daten zu überschreiben, aber es bietet sich an, diese Möglichkeit zu bedenken.“

Epoch Times fragte im New Yorker Büro von Google nach wegen der entfernten Dokumente. Klärende Rückrufe erfolgten seitens Google nicht.

Das letzte Dokument bestätigt frühere Medienberichte über das Alter der Sportlerinnen. Die Epoch Times hat dieselben Geburtsdaten in verschiedenen staatlichen Medienberichten und anderen Regierungs-Webseiten gefunden, zum Beispiel in einem jetzt entfernten Artikel auf der Webseite der staatlichen Xinhua Nachrichten-Agentur vom 3. November 2007, die noch zur Verfügung steht über den Google Cache.

Eine Websuche auf Baihu.com mit den Namen und Geburtsdaten von diesen Dokumenten ergibt weitere Hinweise.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Die Aufmerksamkeit gilt nun dem IOC und wie es auf diese Vorwürfe antworten wird, die eine offensichtliche Verletzung der Olympischen Charta beinhalten. Die Entdeckung des Dokuments hat eine heiße Diskussion ausgelöst in Slashdot.org, einer beliebten Technologie Webseite.

Während dieser Artikel geschrieben wird, ist das fragliche Dokument immer noch in Baidu’s cache auf der Original-Seite.

Die Original-Seite (jetzt entfernt): hier klicken

Baidu-Cache: hier klicken

Sryde Hax dokumentiert mit Screenshots: hier klicken