Polizei in Hongkong will in Polytechnische Universität vordringen

Epoch Times27. November 2019 Aktualisiert: 27. November 2019 21:13
Die Polizei in Hongkong will morgen auf das Gelände der Polytechnischen Universität vordringen. Damit solle angeblich die "Sicherheit" der Hochschulgeländes "wiederhergestellt" werden. Die Hochschulleitung hält dies jedoch nicht für notwendig, würde aber gerne die Polizeiabsperrungen um das Gelände aufgehoben sehen.

Die Polizei in Hongkong will am Donnerstag auf das Gelände der Polytechnischen Universität vordringen, in der sich Demonstranten der Demokratiebewegung über Tage verschanzt hatten. Polizeichef Ricky Ho kündigte am Mittwoch an, der Einsatz werde am Donnerstagmorgen beginnen. Damit solle die „Sicherheit“ des Hochschulgeländes „wiederhergestellt“ werden, um eine rasche „Wiedereröffnung“ zu ermöglichen, so Polizeichef Ho.

Das Gelände der Polytechnischen Universität entwickelte sich im Zuge der monatelangen Demokratie-Proteste in Hongkong zu einem der wichtigsten Schauplätze.

Hochschulleitung: Polizeieinsatz nicht erforderlich

Die Hochschulleitung erklärte, sie halte eine Durchsuchung des Geländes nicht für erforderlich, vielmehr solle die Polizei die Absperrungen rund um den Campus aufheben.

Am 20. November erklärte die Polizei, dass bereits 1.000 Demonstranten aus der belagerten Uni verhaftet wurden.

Ohnehin hatten in den vergangenen Tagen offenbar die letzten Studenten die Universität verlassen. Am Dienstag durchsuchten Mitarbeiter der Universität den Campus und fanden nach eigenen Angaben nur noch eine einzelne Demonstrantin.

Hunderte von Demonstranten konnten die Polizeiblockade um das Uni-Gelände durchbrechen – zum Teil flüchteten sie durch Abwasserkanäle oder seilten sich auf bereitstehende Motorräder ab, mit denen Unterstützer eine Rettungskette gebildet hatten. (afp/so)

 

 

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

Wer hat die Weltherrschaft? Wir leben in einer Zeit des Umbruchs. Immer klarer wird, dass die Geschichte der Menschheit nicht so ablief, wie sie heutzutage gelehrt wird. Das Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ gibt die lange gesuchten Antworten.

„Kapitalismus abschaffen“? „Wohnungsgesellschaften enteignen“? Familie auflösen? Keinen Wohlstand und keine Kinder mehr wegen des Klimas? Frühsexualisierung? Solche Gedanken sind in Politik, Medien und Kultur populärer denn je. Im Kern drücken sie genau das aus, was einst schon Karl Marx und seine Anhänger der gesamten Menschheit aufzwingen wollten.

Der Kommunismus hat im 20. Jahrhundert hunderte Millionen Menschen physisch vernichtet, heute zielt er auf ihre Seelen. Bei vielen Menschen blieb glücklicherweise die der menschlichen Natur innewohnende Güte erhalten – was den Menschen die Chance gibt, sich vom Einfluss des „Gespenst des Kommunismus“ zu befreien.
Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als Ebook und als Hörbuch

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das E-Book ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected] – es wird auch bald auf Amazon, Audible und iTunes erscheinen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte, ,