Reiche Chinesen im Run auf australische Immobilien

Von 23. Oktober 2013 Aktualisiert: 23. Oktober 2013 9:57

Dass reiche Chinesen Immobilien lieber im Ausland kaufen als zu Hause, ist schon lange kein Gerücht mehr. In Australien kam es beim Verkauf eines Immobilien-Projekts nahe Sydney zu einem wahren Run von chinesischen Interessenten.

Am 12. Oktober eröffnete die australische Immobilien-Firma CBRE den Verkauf des Immobilien Projekts Highpoint in Hurstville südlich von Sydney. Das Projekt bestand aus 328 Wohnungen. Zwischen 50 und 115 Quadratmeter hatten die Wohneinheiten, die sich auf zwei Hochhäuser in einer guten Gegend verteilten. Vor dem offiziellen Verkauf gab es bereits über 1.000 Interessenten. Am Verkaufstag bildete sich eine lange Wartschlange noch vor der offiziellen Eröffnung. Es waren hauptsächlich Interessenten mit asiatischen Gesichtern, die sich vor der Ausstellungshalle tummelten. Innerhalb von drei Stunden waren 80 Prozent aller Wohnungen verkauft, 98 Prozent gingen an Chinesen.

Ein Team von chinesischen Mitarbeitern

David Milton, Geschäftsführer von CBRE, war mit dem Ergebnis zufrieden: „In Hurstville wohnen vielen Chinesen“, sagte er im Interview. Um chinesische Interessenten besser beraten zu können, hat sein Unternehmen extra 26 chinesische Mitarbeiter im Verkaufsteam. Diese beschäftigen sich ausschließlich mit chinesischen Kunden.

Viele Einwanderungsländer bestätigen das australische Beispiel. So kauften Chinesen im Jahr 2012 Immobilien im Wert von 9 Milliarden US-Dollar in den USA. Aber auch Europa ist für sie ein attaktives Immo-Shopping Ziel. Dies liegt vorallem am Preis: Selbst in einem Nicht-Einwanderungsland wie Deutschland ist der Immobilienpreis interessanter als in Chinas Großstädten. Ende 2012 kostete zum Beispiel ein Quadratmeter Wohnraum in Peking oder Shanghai über 3.000 Euro. Das ist fast doppelt so teuer wie der Quadratmeterpreis in einer deutschen Stadt über 500.000 Einwohner.

Immobilienkauf in China nur für 70 Jahre gültig

Hinzukommt, dass man bei einem Wohnungskauf in China das Eigentumsrecht für nur max. 70 Jahre erwirbt, im Ausland jedoch für unbegrenzte Zeit. Auch eine gesündere Umwelt, sicherere Lebensmittel und eine stabile Wirtschaftslage sind attraktive Standortfaktoren, die Chinesen von Auslandsinvestitionen überzeugen. Ein aktueller chinesischer Auswanderungsbericht besagt, dass 60 Prozent aller Chinesen mit einem Vermögen über 10 Millionen Yuan China verlassen wollen. Viele von ihnen sind bereits durch Investitionsprojekte ausgewandert.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN