Spontanes Seemanöver: Kommt nach Tianjin-Terror die große Wende in Chinas Machtkampf?

Epoch Times17. August 2015 Aktualisiert: 17. August 2015 5:30
Knallhart zeigt sich Chinas Führer Xi Jinping dieser Tage nach dem verheerenden Anschlag von Tianjin: Laut interner Quelle hat er den Drahzieher des Infernos bereits unter Arrest gestellt! Zugleich demonstriert Xi seine Macht mit spontanen See-Manövern nahe des Unglücksorts.

Was für ein fieses Geburtstagsgeschenk! Heute, am 17. August wird Chinas Ex-Staatschef Jiang Zemin 89 Jahre alt. Seit gestern sitzt er in Haft oder Hausarrest. Diese Nachricht erhielt EPOCH TIMES am Samstag exklusiv von einem Insider aus Regierungskreisen in Peking. Der Machtkampf zwischen Jiang, seinem Gefolge und Xi Jinping, Chinas neuem Führer, erreicht damit eine völlig neue Dimension!

Jiang hat auch nach seiner Regentschaft zwischen 1989 und 2004 in China viel Unheil angerichtet und die Tagespolitik, sagen wir es höflich, entscheidend mitbestimmt. Zuletzt trat er als Drahtzieher hinter dem Terrorakt von Tianjin in Erscheinung. Das flammende Inferno von letztem Mittwoch war eigentlich als ein Anschlag auf seinen Gegner und Nachfolger Xi Jinping gedacht, doch er schlug fehl. Stattdessen wurde Chinas hoffnungsvollster Wirtschaftsstandort zur unbewohnbaren Wüste. Eine gigantische Explosion tötete 400 Feuerwehrleute und eine unbekannte Anzahl Zivilisten. Die Gegend wurde chemisch verseucht. Mehr dazu siehe HIER: Exklusiv-Aussage zu Tianjin Explosion – Tianjin Terrorakt: Darum wurde Chinas kommende „Wallstreet“ samt Zukunftsplänen zerstört.

Spontane Seemanöver an Jiangs Geburtstag

Dass ausgerechnet ab heute ein spontanes Seemanöver im nahen Golf von Bohai stattfinden soll, wirkt da wie Ironie des Schicksals: Am Sonntagabend gab die chinesische Marine bekannt, dass sie ab dem 17. August drei Tage lang in der Bohai-See mit scharfer Munition um sich schießt und keine zivilen Schiffe passieren dürfen. Täglich von früh bis spät – und das ausgerechnet auf dem Weg zur Zufahrt zum Tianjin-Hafen. Der offizielle Weibo-Account der Armee verkündete dies per Eilmeldung. Eine klare Machtdemonstration Xi Jinpings.

Foto: Epoch Times
Offizielle Ankündigung des spontanen Manöver.Offizielle Ankündigung des spontanen Manöver.Foto: Screenshot/Webseite Shandong Maritime Safety Adminitration

Chinesische Weibo-Nutzer und Polit-Experten ließ die Nachricht aufhorchen: Sie sahen darin die “Festsetzung” Jiangs bestätigt. “Das ist doch der Geburtstag der Kröte?”, so ein Weibo-User, “die Bedeutung ist offensichtlich!”. “Wow, jetzt ist aber ein Sturm in der Führungsetage ausgebrochen”, schrieb ein anderer. “Man merkt, dass das Spiel ausgespielt ist und der wirkliche Kampf beginnt. Jetzt werden die Schwerter gezeigt, mit denen die Kröte erschlagen wird …”

Ob Schicksal oder Zufall: Auch die Explosion von Tianjin kam zu einem merkwürdigen Zeitpunkt: Am 12. August 2015 war Chinas neuer Staatschef Xi Jinping genau eintausend Tage im Amt. (mz/rf)

{GA:1262005}

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN