Wahlen in Taiwan Augenöffner für China

Von 14. Januar 2012 Aktualisiert: 14. Januar 2012 9:24

Heute wählen die Chinesen in Taiwan – zum fünften Mal in der Geschichte von Taiwan – ihren Präsidenten.

Der Wahlkampf zwischen den drei Kandidaten in Taiwan und deren live-übertragene Debatten, sind zu einem Augenöffner in Sachen Demokratie für Chinesen auf dem Festland von China geworden. In Chinas Internet herrscht begeisterte Diskussion.

In einem beispiellosen Schritt haben die vier beliebtesten chinesischen Web-Portale -Tencent, Sina, NetEase und Sohu – eine Abteilung über die Wahlen in Taiwan eingerichtet, mit Berichterstattung in Echtzeit und sogar Live-Übertragung der Wahl-Debatten. In Chinas Internet-Foren, Microblogs, und in Chat-Räumen sind Links zu Video- und Volltext-Berichten der Wahl-Debatten zu sehen.

Das Beobachten von Taiwans Präsidentschaftswahl-Debatten, Wahlkampf und Werbung über das Internet hat einen großen Einfluss auf Chinesen auf dem Festland von China, sagt Kong Shiren, der stellvertretende Generalsekretär der „Demokratischen Partei Chinas“, der zurzeit in Taiwan lebt. Die Demokratische Partei Chinas wurde von Überlebenden des Tiananmen Massakers errichtet und ist in China verboten.

„Im kommunistisch regierten China lebend, obwohl das chinesische Volk über die Wahlen in westlichen Ländern Bescheid weiß, haben sie aufgrund von Sprachbarrieren keine Ahnung, wie es erreicht wird,“ sagte Kong der Epoch Times.

Echte Debatten und Kandidaten zur Wahl

„Chinesen auf dem Festland von China haben keine Sprachbarriere wenn es um die Wahlen in Taiwan geht, sie haben das Gefühl, dass es echt ist und können sich damit identifizieren“, fügte Kong hinzu.

Die im Fernseher auftretenden Präsidentschaftskandidaten, die in den Debatten ihre politischen Ansichten vertreten, haben viele Chinesen auf dem Festland von China beeindruckt, sagte Kong. Daraufhin fragten sich einige: „Warum kann Taiwan das tun, wir aber nicht?“

Schriftsteller Ding Dong veröffentlichte einen Artikel in chinaelections.org: „Wann werden wir auch stolze Wähler werden, die von den Präsidentschaftskandidaten respektiert werden und die hart arbeiten, um unsere Stimmen zu gewinnen? Wir sind alle Chinesen, warum gibt es solch große Unterschiede in unseren politischen Rechten? Warum können wir nicht die gleichen Rechte haben, die jene in sogenannten „unterentwickelten“ Gesellschaften haben?“

Ein Verfechter der Demokratie aus der Provinz Guangdong, Guo Yongfeng sagte dem Radio-Sender Sound of Hope (SOH), Taiwan sei ein perfektes Vorbild für China. Das chinesische kommunistische Regime regiert die Menschen indem es Gewehre auf sie richtet, damit die Menschen sich ihnen beugen. In Taiwan müssen die Präsidentschaftskandidaten sich vor den Menschen beugen, um ihre Stimmen zu gewinnen.

Auf nach Taiwan – für die Wahlen

Einige Studenten und Organisationen aus dem chinesischen Festland haben Taiwan wegen den Wahlen besucht, sagte Professor Jin-Hua Zhang vom Graduate Institute for Journalism an der National Taiwan University. Sie erzählte der Epoch Times, dass ein Hochschullehrer aus Hong Kong 120 Studenten nach Taiwan brachte, von denen 70 bis 80 Prozent aus dem chinesischen Festland waren.

Auch Jugendliche aus Hongkong haben Gruppen gebildet, um Taiwan während den Präsidentschaftswahlen zu besuchen. Ein Reisebüro in Hong Kong hat sogar eine „Doppel-Besichtigungstour“ angeboten – Betrachtung der Landschaft und der Wahlen.

Der in Amerika lebende politische Kommentator Cao Changqing sagte SOH, er glaube, die Demokratie in Taiwan sei die Hoffnung vieler Chinesen.

Han Zhiguo, Ökonom und Leiter des „Banghe Fortune Research Institute“ in Peking, schrieb in seinem Microblog: „Der entscheidende Faktor für die Zukunft Taiwans ist das Volk. Dies ist der Hauptunterschied zwischen Taiwan und China. Wenn China keine politische Reformen unternimmt, wird es lange Zeit keine Vereinigung für China und Taiwan geben können.“

„Nachdem ich die 2012 Taiwan Präsidentschafts-Debatte gesehen habe, bin ich mir sicher dass die Taiwaner keine Vereinigung mit China wollen,“ schrieb ein Blogger.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN