Zehntausende gedachten in Hongkong des Tiananmen Massakers in Peking 1989

Epoch Times5. Juni 2015 Aktualisiert: 5. Juni 2015 11:52

Hongkong –  Zehntausende Hongkonger haben mit einer Kerzenlicht-Mahnwache am Donnerstag auf die Unterdrückung der 1989 von Studenten geleiteten Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens [Tian’anmen] in Peking hingewiesen.

Diese jährliche Gedenkfeier bekommt eine neue Bedeutung für die Stadt nach einem Jahr der politischen Kämpfe gegen Peking, den die jungen Leute als Regenschirm-Bewegung angeführt haben.

Zum ersten Mal in der Geschichte der Mahnwachen in diesem Vierteljahrhundert haben einige Studenten- und Schülergruppen nicht teilgenommen, sondern ihre eigenen Gedenkfeiern abgehalten. Ein Zeichen für eine Kluft zwischen Jung und Alt über Hongkongs Identität, die während der letztjährigen Pro-Demokratie-Proteste entstand, bekannt unter dem Namen Occupy Central.

Die Nachtwache ist die einzige große öffentliche Erinnerung an die Opfer auf chinesischem Boden, und die Ereignisse auf dem Tian’anmen, dem Platz des Himmlischen Friedens, bleiben ein Tabuthema im Festlandchina.

Hunderte und möglicherweise Tausende von unbewaffneten Demonstranten und Zuschauern wurden getötet, als Panzer und Soldaten eingesetzt wurden, um am 3.-4. Juni 1989 im Zentrum von Peking dem von Studenten geleiteten Protesten ein Ende zu setzen.

Schätzungsweise 135.000 Menschen beteiligten sich nach Angaben der Organisatoren am Donnerstag in Hongkong an der Mahnwache, während die Polizei die Zahl mit 46.600 angab.

Hongkong

Wie in den Vorjahren versammelten sich die Hongkonger in Victoria Park mit Kerzen in den Händen und forderten die chinesische Regierung auf, ihre Haltung zu revidieren, dass die Proteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens ein konterrevolutionärer Aufstand gewesen wären.

Hongkong wurde im Jahr 1997 ein Teil von China nach 150 Jahren als britische Kolonie, aber es behielt die Meinungsfreiheit und andere Bürgerrechte, die in Festlandchina nicht wirklich existieren.

Der Führer der Mahnwache legte einen Kranz an einer provisorischen Gedenkstätte nieder, während die Namen der Tiananmen-Opfer und ihrer trauernden Eltern verlesen wurden. Die Teilnehmer verneigten sich dann dreimal und legten eine Schweigeminute ein.

In diesem Jahr hielten einige in der Menge gelbe Sonnenschirme, die als ein Symbol der letztjährigen Bewegung gelten. Demonstranten benutzten sie, um sich gegen die Pfefferspray-Angriffe der Polizei zu schützen. Das Publikum sang auch zusammen die inoffizielle Hymne der Bewegung.

Ziele und Demokratie

Die Redner betonten die Notwendigkeit, weiterhin für die Demokratie in China zu kämpfen – eines der Leitprinzipien der Mahnwache der Veranstalter, die Hong Kong-Allianz zur Unterstützung der patriotischen demokratischen Bewegungen in China, die ursprünglich gegründet wurde, um die Studenten Proteste gegen Peking zu unterstützen. Aber in diesem Jahr gibt es Meinungsverschiedenheiten bei einigen Studentengruppen, die sich vor der Mahnwache gegen sie entschieden haben, weil sie nicht das Gefühl haben, das Ziel wäre realistisch.

Billy Fung, Vorsitzender der Hong Kong University Student Union, die ihre eigene Veranstaltung auf dem Campus in der Hand behielt, sagte, dass sich die Gruppe, zuerst auf die Schaffung einer echten Demokratie in Hongkong konzentrieren will.

„Wenn wir nur für eine Nacht jedes Jahr die Wache besuchen und singen über den Aufbau eines demokratischen China, dann ist das nur die verbale Unterstützung einer Sache, und das wird nicht helfen, ein demokratisches China aufzubauen“, sagte Fung.

Die rivalisierenden Ereignisse widerspiegeln eine wachsende Aufspaltung in Hongkong nach den letztjährigen Protesten, die ohne eine zufriedenstellende Lösung endeten.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

„Natürlich müssen wir uns für die Demokratie in Hongkong einsetzen, aber das bedeutet nicht, dass wir uns nicht für die Demokratie in China eingesetzt haben“, sagte die 19-jährige Studentin Holly Yuen, Teilnehmerin an der Mahnwache. „Ich glaube nicht, dass es sich um zwei widersprüchliche Dinge handelt."

Fung sagte auch, die Hongkong Proteste verstärkten das Gefühl von einer separaten Hongkong-Identität für junge Menschen, die  jetzt „die Frage stellen wird, ob es in ihrer Verantwortung liege, der Entwicklung einer chinesischen Demokratie auf den Weg zu helfen.“

Allerdings sagte der Abgeordnete Lee Cheuk-yan, der Sekretär der Hong Kong Alliance ist, es sei „unmöglich, das für ein separates Thema zu halten.“

„Wir müssen China ändern, bevor China uns verändert“, sagte er. (rls)

Quelle: EET

Schlagworte