China will Krankenhaus-Markt für ausländische Investoren öffnen

Epoch Times8. Juli 2014 Aktualisiert: 8. Juli 2014 7:58

China wird in einigen Städten ausländischen Investoren erlauben, allein Krankenhäuser zu betreiben. Das sagte der Ministerassistent des chinesischen Handelsministeriums Wang Shouwen Anfang Juli in Genf während der WTO-Sitzung. Dieser Versuch soll zuerst in sieben Städten in China stattfinden, wie z.B. Peking, Shanghai etc.

Diese Lockerung hat sich von der Freihandelszone in Shanghai erweitert. Im September 2013 erlaubte die chinesische Zentralregierung ausländischen Unternehmen, innerhalb der Freihandelszone Krankenhäuser bzw. Arztpraxen selbstständig und allein aufzubauen und zu betreiben. Da die Freihandelszone nur eine Größe von 28 Quadratkilometern besitzt, hat diese Politik kaum Resonanz erzielt.  

Die chinesische Regierung hat immer die ausländischen Investitionen für medizinische Behandlung verhindert, um eigene Investoren vor Wettbewerb zu schützen. Für die Umsetzung der neuen Öffnung sind noch viele Fragen abzuklären: wie z.B. mit der Steuer, das Verhältnis zu den Gesundheitsbehörden in China, die Integration ins chinesische Gesundheitssystem etc. (yz)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN