Chinas Außenhandel ist weit unter Ziel – Zollamt veröffentlicht Zahlen

Epoch Times13. Januar 2015 Aktualisiert: 13. Januar 2015 12:30

Heute veröffentlichte die chinesische Regierung die Außenhandelszahlen des vergangenen Jahres. Die Statistik des Zollamtes verdeutlicht, dass Chinas Außenhandel in 2014 lediglich um 2,3 Prozent gewachsen ist und damit weit unter der Jahreszielsetzung von 7,5 Prozent liegt. Das ist bereits das dritte Jahr in Folge, dass China das Wachstumsziel im Außenhandel nicht erreicht hat.

Das gesamt Volumen des chinesischen Außenhandels von 2014 betrug 26,43 Billionen Yuan (3,61 Mrd. Euro), davon 14,39 Billionen Yuan an Exporten (4,9 Prozent mehr als 2013), 12,04 Billionen Yuan Import (0,6 Prozent weniger als 2013).

Es ergibt sich ein Außenhandelsüberschuss von 2,35 Billionen Yuan (320 Mrd. Euro), 45,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Wenn man das Handelsvolumen nach US-Dollar rechnet, beträgt das Gesamtwachstum 3,4 Prozent.

Zheng Yuesheng, Pressesprecher des chinesischen Zollamtes, erklärte bei der Pressekonferenz zur Veröffentlichung der Außenhandelszahlen, dass drei Faktoren für das Abrutschen von Chinas Außenhandel verantwortlich seien:

1. Das weltweit langsame Wirtschaftswachstum

2. Die Reduzierung des Kostenvorteils der chinesischen Ausführungen und die geringeren Investitionen der entwickelten Länder in Chinas Manufaktur-Branche

3. Der Preisverfall für Rohstoffe auf dem globalen Markt.

Der rasche Preisverfall der Rohstoffe hätte diesen Angaben zufolge allein schon das Wachstum der chinesischen Importe um 3,3 Prozent gedrückt.

Nach Schätzungen des chinesischen Zollamtes würden die Exportgeschäfte Chinas im ersten Quartal 2015 auch schleppend anlaufen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN