Chinas Valentinstags-Rosen erreichen dieses Jahr Rekordpreise.Foto: Rahman Roslan/Getty Images

Chinas Valentinstags-Rosen teilweise teurer als Gold

Epoch Times13. Februar 2014 Aktualisiert: 13. Februar 2014 11:55

Kurz vor dem morgigen Valentinstag ist in China der Preis für frische Rosen explodiert: Die Rosen auf dem Pekinger Blumenmarkt sind aktuell bis zu 30 Prozent teurer als im Vergleich zum vergangenen Jahr. Manche Sorten erreichen Stückpreise, die sogar den Preis für ein Gramm Gold schlagen.

Dieser Tage kostet eine in China produzierte Rose im Handel 15 Yuan (1,87 Euro) – und vermutlich wird der Preis pro Rose am Valentinstag selbst noch auf 20 bis 25 Yuan (2,50 bis 3,12 Euro) hochschnellen. Das Monatseinkommen eines Pekingers liegt bei durchschnittlich 3000 Yuan – gerade mal 375 Euro. 

Harter Winter ließ Chinas Rosen erfrieren

Ein Hauptgrund für den Preisrekord war der harte Winter in „Chinas Blumengarten“: In der südchinesischen Provinz Yunnan, in der normalerweise tropisches Klima herrscht, gingen dieses Jahr durch Schnee und Eis viele Rosen kaputt, weshalb die Lieferungen einbrachen.

Dieses Jahr werden vor allem kleine Sträuße mit 9 oder 11 Rosen bestellt, berichten Chinas Blumenhändler, die sonst Sträuße mit 33 oder sogar 99 Stück ausliefern. Wer eine mehrfarbige Regenbogenrose aus Holland verschenken will, muss dafür 380 Yuan berappen, die importierte Blume kostet derzeit umgerechnet 47,50 Euro. Zum Vergleich: 1 Gramm Gold kostet in China aktuell 300 Yuan (37,50 Euro). Chinas Jugend weicht deshalb dieses Jahr lieber auf andere Geschenke aus.

Valentinstag in China – diesmal mit „Laternenfest“

Weil auf den 14. Februar dieses Jahr gleichzeitig auch das Laternenfest fällt, welches den letzten Feiertag des chinesischen Neujahrs markiert, wird dem morgigen Valentinstag besondere Aufmerksamkeit geschenkt. Valentinstag in China erfreut sich, ähnlich wie Weihnachten, bei jungen Menschen großer Beliebtheit. Als aus dem Westen importierter Brauch übernimmt man ihn gern aus Lifestyle-Gründen, für ältere Chinesen hat er kaum Bedeutung. (yz/rf)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion