Ein Süßkartoffel-Händler beim Zeitungslesen. Demotivation ist laut einer neuen Studie in China in allen Branchen verbreitet.Foto: Wang Zhao / Getty Images

Chinesen unmotivierteste Arbeitnehmer der Welt

Epoch Times19. November 2013 Aktualisiert: 19. November 2013 14:04

Chinas Arbeitsnehmer gehören zu den unmotiviertesten der Welt. Zu diesem Schluss kommt der neueste Report des US-amerikanischen “Gallup Business Journal”.

Das Magazin für Führungskräfte untersuchte in seinem “State of the Global Workplace” Bericht die Motivation von Arbeitnehmern in 143 Ländern. Befragt wurden Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ab 18 Jahren aus unterschiedlichen Branchen, Jobs und mit verschiedenem Bildungshintergrund.

Nur 6 Prozent der Chinesen sind demnach mit Herz bei der Arbeit, 68 Prozent fristen ihr berufliches Dasein in der Kategorie der „Unengagierten”. 26 Prozent sind sogar „aktiv unengagiert“, was bedeutet, dass sie ihren Arbeitsplatz-Frust auf kontraproduktive Weise ausleben.

Unmotiviertheit durchzieht alle Branchen

Was die Macher der Studie besonders erstaunte: Die Unmotiviertheit der Chinesen durchzieht alle Branchen, Positionen und Bildungshintergründe. Nur 7 Prozent der Hochschulabgänger sind motiviert, was sich nur wenig von den 5 Prozent Motivierten mit Volksschulbildung unterscheidet.

Sogar unter Fachkräften und Managern liegt die Motivation bei relativ mageren 8 Prozent. Am Schlechtesten ist jedoch die Situation bei Verkaufspersonal und Servicekräften: Nur 4 Prozent sind in diesem Bereich bei der Arbeit engagiert. Der Report fragt, wie es möglich sein wird, die Chinesen zu insgesamt mehr Konsum zu motivieren, worin die Studienmacher einen entscheidenden Faktor für Chinas wirtschaftliche Weiterentwicklung sehen.

Arbeitsstrukturen „Kommando-kontrolliert“

Die Ursache der weitverbreiteten Demotivation im Reich der Mitte sehen sie in den „Kommando-kontrollierten“ hierarchischen Strukturen, die die meisten Arbeitsplätze Chinas durchziehen. Auch, dass Manager in den seltensten Fällen nach ihrer Qualifikation und Führungsstärke ausgewählt würden, sei ein Grund für das schlechte Arbeitsplatzklima. Sie hätten laut Gallup entscheidenden Einfluss auf den Motivationsgrad ihrer Mitarbeiter.

Chinesen fühlen sich am Arbeitsplatz unbedeutend

Das Gallup-Team stellte den Studienteilnehmern auch folgendes Statement zur Beurteilung vor: „Am Arbeitsplatz zählt meine Meinung.“ Nur einer von acht Chinesen würde dieser Aussage voll zustimmen. International findet ein Viertel aller Befragten die Aussage für sich zutreffend.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion