Erdrutsch zerstörte nahe Chinas Drei-Schluchten-Staudamm ein Wasserwerk

Epoch Times10. September 2014 Aktualisiert: 10. September 2014 10:21

Im Gebiet des Drei-Schluchten-Staudamms des Jangtse-Flusses ist das Lifengyuan Wasserwerk durch einen Erdrutsch komplett zerstört worden, berichteten chinesische Medien.

Diese Katastrophe ereignete sich zwischen 13 und 14 Uhr am 2. September im Dorf Sanxingdian der Provinz Hubei. Ein Erdrutsch mit einer Fläche von 30.000 Quadratmeter und einem Volumen von 800.000 Kubikmetern Erde hat die ganze Anlage und ein 5-stöckiges Gebäude des Wasserwerks in die Luft geschoben, die Trümmer fielen dann auf Boden. Laut der offiziellen Webseite des Lifengyuan Wasserwerks gab es keine Toten. Allerdings berichteten die Dorfeinwohner der Epoch Times, dass es mindestens 2 Tote gäbe.

Im Drei-Schluchten-Staudamm-Gebiet am Jangtse-Fluß gab es bereits mehrere solche geologischen Katastrophen. Anfang September gab es auch Erdrutsche in mehreren Dörfern am großen Stausee in der Nähe der Metropole Chongqing der  Provinz Sichuan. Laut chinesischen Medien sind insgesamt 26 Menschen dadurch gestorben und 26 werden immer noch vermisst.  (yz)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN