Krebserregende Proteine in chinesischen Milchprodukten

Epoch Times1. Mai 2009 Aktualisiert: 1. Mai 2009 0:11
Ein erneuter Skandal ist nach der mit Melamin verseuchten Milch in Chinas Milchindustrie aufgetreten. In vielen Packungen von Milchprodukten der Firma Morning Garden wurden in der Stadt Jinhua, Provinz Zhejiang, …

Ein erneuter Skandal ist nach der mit Melamin verseuchten Milch in Chinas Milchindustrie aufgetreten. In vielen Packungen von Milchprodukten der Firma Morning Garden wurden in der Stadt Jinhua, Provinz Zhejiang, Proteine gefunden, die mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit aus Abfällen der Lederindustrie hergestellt wurden.

Der Nachweis erfolgte über die mit dem Lederprotein verbundenen Gerbsäuren (Chromate), die in der Industrie eingesetzt werden, um Leder zu konservieren und weich zu machen.

Der „City Express“ berichtet in seiner Ausgabe vom 27. April von einem an ihn gerichteten anonymen Brief, in dem die illegale Praxis von Morning Garden dargestellt wird, den Proteingehalt durch Beifügen von Proteinen, die aus Leder gewonnen werden, zu erhöhen.

Am 18. März testete die Provinzbehörde für Qualität und Sicherheit acht Packungen der Milchprodukte, einschließlich Proben aus der Produktion von Morning Garden. In fünf Packungen wurden Proteine festgestellt, die nachweislich aus gegerbtem Leder gewonnen wurden.

Am 2. April testete die Behörde weitere sechs Packungen, die von Morning Garden auf lokalen Märkten verkauft wurden, und fand dieses veränderte Protein in allen getesteten Packungen.

Morning Garden ist ein großer Lebensmittelproduzent mit Sitz in Lanxi, hat 100 Angestellte, eine Tagesproduktion von 70 Tonnen und einen jährlichen Gewinn von 18,2 Millionen Yuan (etwa 1,82 Millionen Euro). Bis jetzt haben die Behörden drei Angestellte der Firma verhaftet, darunter den Bevollmächtigten der Gesellschaft, Mao Jianhua.

Nahrungsmittelexperten sagen: Als Zusatzstoff für Lebensmittel wird das verseuchte Pulver hauptsächlich dem Milchpulver und den Milchgetränken zugesetzt, um den Proteingehalt zu erhöhen und die Kosten zu senken.

Das Proteinpulver ist, wenn es aus Lederabfällen hergestellt wird, noch fest an die Gerbsäuren Kaliumdichromat und Natriumdichromat gebunden, die beide vom menschlichen Verdauungssystem nicht zersetzt werden können und sich als Giftstoffe im menschlichen Körper ablagern.

Im Körper des Menschen dringen sie in die Zellen ein und schädigen das Erbgut. Über diese genschädigende und krebserzeugende Wirkung wurde bereits 1985 in der medizinischen Fachpresse berichtet (Cancer Research 45 / S.1146-1151)

Die Chromate gerben dann sozusagen nicht die Proteine des Leders, sondern die Proteine der Körperzellen und des Erbgutes und hinterlassen irreparable Schäden.

Das kann zu Reizungen, Geschwüren, Schwellungen, Krebserkrankungen und bei Kindern auch zum Tod führen. Experten sagen dem Lederprotein Ähnlichkeit mit Melamin nach. Der wesentliche Unterschied bestehe aber darin, dass das Lederprotein als natürliches Protein viel schwieriger nachzuweisen sei. Die Giftigkeit entsteht erst über die Verbindung mit den Gerbsäuren, über die dann auch der Nachweis der Verseuchung erfolgt.

Aktualisiert am 3. Mai 2009

Originalartikel (chinesisch): http://epochtimes.com/gb/9/4/27/n2508323.htm

 

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte,
Themen
Newsticker