Roboter auf dem Vormarsch. (Symbolbild)Foto: Ethan Miller/Getty Images

Chinesischer Internetkonzern Baidu präsentiert kommunikativen Heimroboter

Epoch Times6. Januar 2017 Aktualisiert: 6. Januar 2017 9:52
Der kleine Heimroboter "Little Fish" des chinesischen Internetkonzerns Baidu hat am Donnerstag auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas Premiere gefeiert.

Er soll seinen menschlichen Mitbewohnern aufs Wort gehorchen: Der kleine Heimroboter „Little Fish“ des chinesischen Internetkonzerns Baidu hat am Donnerstag auf der Consumer Electronics Show (CES) in Las Vegas Premiere gefeiert. „Little Fish“ kann Sprachbefehle verstehen und auf einem Bildschirm zum Beispiel Ergebnisse einer Restaurantsuche zeigen.

„Sprache ist die schnellste Methode, um mit einem Computer zu reden, aber ein Bildschirm ist für die Maschine eine sehr schnelle Möglichkeit zu antworten“, erläuterte Baidu-Chefwissenschaftler Andrew Ng das Konzept. Per Kamera kann „Little Fish“  Gesichter erkennen und durch den Raum verfolgen – der Bildschirm dreht sich dann so, dass der Nutzer ihn immer sehen kann.

„Little Fish“ soll im März in China auf den Markt kommen. Der Preis wurde bislang nicht bekannt gegeben.

Kommunikationsfähige Computer würden in Zukunft „alles ändern“, gab sich Ng überzeugt. 2017 werde hier ein entscheidendes Jahr sein. Sprachkontrollmöglichkeiten für verschiedene Geräte sind auch ein großes Thema auf der Technologiemesse CES.

Der deutsche Bosch-Konzern ist in Las Vegas ebenfalls mit einem kleinen kommunikativen Roboter präsent. Das kalifornische Start-up Mayfield Robotics, in das Bosch investiert hat, zeigt auf der CES „Kuri“. Der rund 50 Zentimeter hohe rundliche Roboter soll unter anderem Musik abspielen und Kindern Gute-Nacht-Geschichten vorlesen können.

Kommen die Kinder in Abwesenheit der Eltern nach Hause, soll „Kuri“ die Erziehungsberechtigten benachrichtigen. Den Erwachsenen soll er morgens, während sie sich zur Arbeit bereit machen, hinterherfahren und für sie Podcasts abspielen. „Kuri“, der sich dank Kameras und Sensoren selbstständig im Haus bewegen soll, kann in den USA bereits vorbestellt werden und kostet 699 Dollar (663 Euro). (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion