Ex-Chef von chinesischer Statistikbehörde muss lebenslang in Haft

Epoch Times31. Mai 2017 Aktualisiert: 31. Mai 2017 15:57
Anti-Korruptionskampf in China: Ein Gericht in Zhangjiakou in der nördlichen Provinz Hebei sprach den früheren Chef der chinesischen Statistikbehörde schuldig, zwischen 1994 und 2016 seine verschiedenen Posten in der Behörde genutzt zu haben, um sich um 153 Millionen Yuan (20 Millionen Euro) zu bereichern.

Der frühere Chef der chinesischen Statistikbehörde ist wegen Korruption zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Zhangjiakou in der nördlichen Provinz Hebei sprach Wang Baoan schuldig, zwischen 1994 und 2016 seine verschiedenen Posten in der Behörde genutzt zu haben, um sich um 153 Millionen Yuan (20 Millionen Euro) zu bereichern.

Wang hatte die nationale Statistikbehörde bis Januar 2016 geleitet, noch im selben Monat waren Ermittlungen gegen ihn eingeleitet worden.

Die Antikorruptions-Kommission der kommunistischen Partei warf dem früheren Statistik-Chef im vergangenen Jahr vor, „frei von politischem Glauben“ geleitet gewesen zu sein. Er habe „in schwerer Weise gegen die Regeln und die politische Disziplin verstoßen“. Wang pflege zudem einen ausschweifenden Lebensstil und habe seine Position ausgenutzt, um sexuelle Gefälligkeiten zu erhalten.

Die chinesische Statistikbehörde ist für die Berechnung verschiedener Wirtschaftsdaten verantwortlich. Kritiker vermuten, dass die Statistiken zu politischen Zwecken manipuliert werden können. Für Argwohn sorgt beispielsweise die Tatsache, dass das jährliche Wirtschaftswachstum bereits drei Wochen nach dem Jahreswechsel bekanntgegeben wird. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte, ,