NTD: Flutwarnung für drei große Flüsse in China – 50 Mio. Euro bei korruptem Kader entdeckt

Epoch Times22. Juli 2020 Aktualisiert: 23. Juli 2020 6:26

Jetzt abonnieren! China im Fokus, die neue Serie von NTD Television.

Diese Folge von „China im Fokus“ behandelt unter anderem folgende Themen:

Seit fast 2 Monaten wird China von Überschwemmungen geplagt. Der berühmte Jangtse-Fluss erreichte bereits den höchsten Wasserstand seit 50 Jahren. Es bestehen Hochwasserwarnungen für die beiden längsten Flüsse des Landes – den Gelben Fluss und den Jangtse – sowie für den Fluss Huai He. Eine neue Flutwelle bewegt sich auf den Drei-Schluchten-Damm zu.

Laut dem WeChat-Post eines lokalen Reporters wurden etwa 400 Millionen Yuan – rund 50 Millionen Euro – BAR in Jings Haus versteckt gefunden. Der Reporter zitierte eine interne Quelle.

Chris Patten, letzter britischer Gouverneur von Hongkong, kritisierte die Zurückhaltung der Bundesregierung gegenüber China. Deutschland solle kein Kotau vor der KPC machen.

Das US-Repräsentantenhaus stimmte wegen nationaler Sicherheitsbedenken für das Verbot der chinesischen Video-App TikTok auf allen Geräten von Bundesbeamten. Laut US-Justizministerium stahlen die Hacker des chinesischen Ministeriums für Staatssicherheit weltweit Geschäftsgeheimnisse, geistiges Eigentum und andere wertvolle Informationen im Wert von Hunderten Millionen Dollar.

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion