Vorboten einer Katastrophe? – Seltsames Fischspringen in vier Provinzen Chinas

In mehreren Teichen und Flüssen in China sah man in jüngster Zeit immer wieder Fische hoch aus dem Wasser springen – doch anscheinend nicht aus Übermut. Manche Beobachter sagten, diese Fische sähen verängstigt aus.

Das seltsame Vorkommnis wurde kürzlich in vier chinesischen Provinzen – vom Südwesten bis zum äußersten Nordosten des Landes – beobachtet.

In einem See in der nordöstlichen Küstenprovinz Jilin wurde beobachtet, wie Fische aus dem Wasser sprangen. Sie erreichten Höhen von mehreren Metern. Eine ähnliche Szene ereignete sich in der östlichen Küstenprovinz Zhejiang.

Ebenso wurde das Phänomen in der Provinz Guangdong gesichtet und in der Provinz Yunnan, in einem See und einem Fluss. Einheimische sagen, es sei ein seltenes Ereignis.

Spekulationen über bevorstehendes Erdbeben

Das anormale Verhalten der Fische entfachte Spekulationen. Einige sehen darin ein mögliches Anzeichen für bevorstehende Erdbeben.

Doch die Beamten der Provinz Yunnan lehnen diese Vermutung ab. Sie erklärten das Phänomen damit, dass es unter anderem durch das Laichen der Fische verursacht worden sei.

Kurz darauf wurde Vietnam Anfang der Woche (16.6.) von einem Erdbeben der Stärke 4,7 erschüttert. Mehrere Gebiete in der Provinz Yunnan spürten das Beben ebenfalls.

Derzeit gibt es keine Berichte über Erdbeben in anderen Provinzen. Einige Chinesen erklären, dass die springenden Fische vielleicht spüren, dass mehr kommen wird. (sm)

Quelle: https://www.epochtimes.de/china/vorboten-einer-katastrophe-seltsames-fischspringen-in-vier-provinzen-chinas-a3273356.html