Gewalt in Asylheimen: Massives Polizeiaufgebot wegen Raufereien zwischen Migranten

Epoch Times3. September 2015 Aktualisiert: 3. September 2015 15:54
Zunehmend attackieren sich Migranten in den Asylheimen gegenseitig. Die Polizei kann die gewaltgeladenen Auseinandersetzungen nur mittels Großaufgeboten unter Kontrolle bringen.

Raufereien zwischen Migranten in den Flüchtlingsunterkünften Heidelberger PHV und der Sinsheimer Messe konnten in der Nacht zum Dienstag erst mit massivem Polizeieinsatz beendet werden.

In Heidelberg kam es Anfang der Woche zu heftigen Auseinandersetzungen zwischen mehreren Asylanten. Die Polizei konnte den Streit nur mittels Großaufgebot unter Kontrolle bringen. 

Unter den Migranten verschiedener Herkunftsländer brach am späten Montagabend und frühen Dienstagmorgen im Patrick-Henry-Village und der Sinsheimer Messe-Halle 6 eine spannungsgeladene Rangelei aus. Auch Sicherheitsdienste waren an den Auseinandersetzungen beteiligt. 

Die Polizei verhaftete sechs Personen.

Wie die Rhein-Neckar Zeitung berichtet, mussten mehrere Heidelberger Reviere zwischen 22 und 3 Uhr drei Mal mit jeweils bis zu zwölf Streifenwagen im Village anrücken, um die "zum Teil handgreiflichen Auseinandersetzungen" zu schlichten. 

Die Beamten nahmen die Anstifter der Raufereien fest, ließen sie jedoch bis Dienstagabend wieder frei. Wie es zu den Auseinandersetzungen kam, sei bislang nicht geklärt, hieß es in einer Polizeimitteilung am Dienstagabend, so die Zeitung. 

In der Halle 6 der Messe Sinsheim brach eine Schlägerei zwischen Algeriern aus. Ein Landsmann, der den Streich schlichten wollte, wurde angegriffen und erlitt einen Nasenbeinbruch. Er musste ärztlich versorgt werden. 

Daraufhin zog ein Algerier ein Messer und die Situation drohte zu eskalieren. 

Mitglieder des Sicherheitsdienstes versuchten die Lage vergebens unter Kontrolle zu bringen. Sie alarmierten die Polizei. Die Beamten rückten mit Streifenwagenbesatzungen an. Erst mit Hilfe der Polizei konnte die gewalttätige Auseinandersetzung beendet werden.

Vier Algerier wurden vorläufig festgenommen. Bei dem Hauptbeschuldigten fand die Polizei das Messer und vier Handys, die er offenbar von anderen Bewohnern des Aslyantenheims zuvor gestohlen hatte. Ob dies der Grund für den Streit war, ist nicht bekannt. (so) 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN