Lincoln Memorial in Washington, DC.Foto: Mladen Antonov/AFP/Getty Images

Amerika vereinen, indem man die Tradition umarmt und der KPC die Stirn bietet

Von 28. Januar 2021 Aktualisiert: 28. Januar 2021 14:28
Nach einer hart umkämpften Wahl muss unsere amerikanische Nation zur Einheit finden, da die Spannungen hoch bleiben und die Spaltungen tief reichen. Ein Beitrag der amerikanischen The Epoch Times.

Wir schlagen vor, dass die Amerikaner zur Einheit finden können, indem sie zusammenkommen, um sich einem Feind entgegenzustellen, der jahrzehntelang die Zerstörung unserer Nation angestrebt hat, und indem sie die Traditionen wieder aufleben lassen, die hilfreich waren, um unsere Nation zu formen und zu führen.

Auf dem Spiel steht mehr als nur das Wohlergehen Amerikas. Die Vereinigten Staaten sind der Anführer der freien Welt; die Einheit oder Spaltung der Vereinigten Staaten – und ihr Wohlstand oder ihr Niedergang – sind entscheidend für das Schicksal der Völker der Welt.

Die Amerikaner müssen verstehen, dass die Kommunistische Partei Chinas (KPC) die größte Bedrohung für die Vereinigten Staaten ist. Die KPC hat systematisch daran gearbeitet, die Vereinigten Staaten zu unterminieren – ein Unterfangen, das sie jetzt fast abgeschlossen hat.

Die KPC hat nicht nur die amerikanische Produktion ausgeweidet, geistiges Eigentum im Wert von vielen Hundert Milliarden pro Jahr gestohlen und Militärtechnologie gestohlen, sondern auch jeden Aspekt unseres Lebens infiltriert. Die Strategie der KPC ist es, die Gesellschaft zu spalten, indem sie Hass schürt. Das ist dieselbe Strategie, die sie benutzt hat, um die Macht in China zu ergreifen, indem sie eine Gruppe gegen eine andere ausspielt. Zum Beispiel haben KPC-nahe Gruppen geholfen, die Unruhen in unseren Großstädten im letzten Sommer zu schüren.

Mit der Förderung der 5G-Dienste von Huawei versucht die KPC, in unsere Telekommunikation einzudringen, die das Nervensystem unseres Landes ist. Mit BeiDou, der Version des chinesischen Regimes von GPS (Global Positioning System), und seiner Fähigkeit, Satelliten anzupeilen, hat die KPC die Fähigkeit entwickelt, unser Militär zu blenden. Indem die KPC in letzter Zeit den Druck auf Australien erhöht hat, versucht sie, die Allianz des Westens zu brechen, die darauf abzielt, den Einfluss der Partei zu bekämpfen.

Mit der Belt and Road Initiative, der sich viele Nationen angeschlossen haben, versucht die KPC eine wirtschaftliche und militärische Basis aufzubauen, um der Macht der freien Welt der Vereinigten Staaten entgegenzuwirken. Das kommunistische Regime hat nie aufgehört, die Vereinigten Staaten als seinen Feind Nr. 1 zu betrachten.

In der Tat erkennt die US-Meinung die Wichtigkeit, China entgegenzutreten.

Ein bedeutender Grund, warum die Menschen 2020 für Trump gestimmt haben, ist, dass sie glaubten, er stellte sich gegen China und verteidigte Amerika. Ein bedeutender Grund, warum die Menschen für Biden gestimmt haben, ist, dass sie glaubten, Biden könne den KPC-Virus besser kontrollieren.

Es gibt einen Konsens im Kongress, sich der KPC entgegenzustellen. Wenn Präsident Joe Biden an der antikommunistischen Linie festhalten kann, kann er das Land unter einer Politik schützen, die rechts und links zusammenbringt.

Demoralisierung

Leider wird die Fähigkeit der Vereinigten Staaten, eine starke antikommunistische Politik anzunehmen, durch die Art und Weise behindert, wie die KPC unsere Kultur schon beeinflusst hat. Kommunisten haben versucht, den Westen zu schwächen, indem sie seine Moral, Tradition, Familien und das Fundament im Glauben an Gott schwächten.

Vor fünfunddreißig Jahren hatte der KGB-Überläufer Yuri Bezmenov bereits vor den Bemühungen der Sowjetunion gewarnt, Amerika zu unterminieren.

„Die Ideologie des Marxismus-Leninismus wird in die weichen Köpfe von mindestens drei Generationen amerikanischer Studenten gepumpt, ohne dass sie durch die Grundwerte des Amerikanismus und des amerikanischen Patriotismus herausgefordert oder ausgeglichen werden“, sagte Bezmenov 1985 in einem Interview. „Der Demoralisierungsprozess in den Vereinigten Staaten ist im Grunde schon abgeschlossen. … Das meiste wird den Amerikanern von den Amerikanern angetan, dank des Mangels an moralischen Standards.“

Wir sehen jetzt die Ergebnisse dieses jahrzehntelangen Demoralisierungsprozesses. Er ist überall um uns herum, in unseren Schulen, in den Nachrichtenmedien, in Filmen und Musik und sogar in der Werbung, die wir sehen.

Bezmenov warnte: „Ein Mensch, der demoralisiert wurde, ist unfähig, wahre Informationen zu beurteilen. Die Fakten sagen ihm nichts. Selbst wenn ich ihn mit Informationen überhäufe, mit authentischen Beweisen, mit Dokumenten, mit Bildern – selbst wenn ich ihn mit Gewalt in die Sowjetunion bringe und ihm [ein] Konzentrationslager zeige – wird er sich weigern, es zu glauben, bis er einen Tritt in seinen fetten Hintern bekommt. Wenn der Militärstiefel ihn zerschmettert, dann wird er es verstehen, aber nicht vorher. Das ist die Tragödie der Situation der Demoralisierung.“

Tradition

Glücklicherweise verfügt Amerika über Ressourcen, die uns helfen, dieser Tragödie zu entkommen.

Amerikas Tradition liefert die moralischen und politischen Prinzipien der Nation, ihre Helden und die Erzählungen, die den Amerikanern erklären, wer sie sind. Dies bindet die Amerikaner in einem gemeinsamen Ziel zusammen, das sie erhebt und ihnen einen Sinn gibt.

Während der BLM- und Antifa-Krawalle im Sommer zielten diese radikalen Gruppen direkt auf die Tradition Amerikas ab. Etwa 188 Statuen wurden in zwei Monaten zerstört, darunter die unserer Gründerväter George Washington und Thomas Jefferson, sowie von Jesus Christus und der Jungfrau Maria.

In solchen Bemühungen wie dem 1619-Projekt der New York Times sieht man den Versuch, unsere Tradition zu delegitimieren und die gesamte amerikanische Geschichte als Sünde der Sklaverei umzudeuten. Das ist eine typische kommunistische Strategie. Solche gut geplanten, gut ausgeführten Aktionen, um die Tradition eines Landes zu zerstören, haben sich in allen kommunistischen Regimen zuvor wiederholt.

Das Auslöschen der Erinnerung an unsere Geschichte und die Vernichtung unserer Helden und der großen Symbole unseres nationalen Lebens führen dazu, dass die Menschen die Orientierung verlieren. Eine Nation verliert ihre geistigen Leitlinien. Damit beginnt der klare Niedergang eines Landes.

Auf der einen Seite unserer Münzen steht der Slogan „In God We Trust“. Auf der anderen: „E Pluribus Unum“, lateinisch für „Aus vielen, eins“. Die beiden sind miteinander verwandt.

Amerika wurde von Menschen gegründet, die die Möglichkeit suchten, Gott frei zu verehren.

Unsere Nation, die auf Gott vertraut, wurde gesegnet. Wir sind ein Leuchtturm der Freiheit für die Welt gewesen, haben beispiellosen Wohlstand genossen und dazu beigetragen, Wohlstand auf der ganzen Welt zu verbreiten.

In unserer Unabhängigkeitserklärung erklären wir, dass unsere Rechte ein Geschenk Gottes sind.

Wir erkennen an, dass unsere Freiheiten und die Beschränkungen dieser Freiheiten aus einer Quelle über uns stammen. Diese gemeinsame Quelle und die Rechte und Pflichten, die sie uns verleiht, geben uns eine Grundlage für prinzipielle Einigkeit.

Unsere Tradition, die Familien zu schätzen, Moral zu lehren und Patriotismus zu ehren, bringt diese Einheit weiter zum Ausdruck.

Unter dem Angriff des Kommunismus befindet sich unsere Nation an einem Scheideweg. Jeder Einzelne, aus allen Bereichen des Lebens, einschließlich derer in der Regierung, Big Tech, den Medien und Unternehmen, muss die richtige Wahl treffen.

Die Lösung für diese Krise ist klar: Unsere Nation muss die lebendige Tradition wiederbeleben, die uns unsere Freiheit und unsere Einheit gibt, und diese erneuerte Stärke nutzen, um den Kommunismus entscheidend zu besiegen.

(Der Originalartikel erschien in The Epoch Times USA Edition: Uniting America by Embracing Tradition and Standing Up to the CCP Deutsche Bearbeitung rls)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion