Weihnachtsgrüße der Epoch Times: Vertrauen, Hoffnung und Mut

Von 24. Dezember 2020 Aktualisiert: 24. Dezember 2020 15:15
Vertrauen, Hoffnung und Mut sind das, was wir unseren Leserinnen und Lesern zum Weihnachtsfest wünschen und auch darüber hinaus für das kommende Jahr 2021.

Aber woran können wir noch glauben in dieser Zeit, in der viele Menschen sogar die Kirchen verlassen? Sie tun es, weil sie dort ihren wahren Glauben an das Göttliche nicht mehr finden, so sagen sie. Sie suchen dann ihren eigenen Zugang und vertrauen sich selbst, ihrem Herzen und dem Gespür für das göttliche Gesetz der Liebe, der Aufrichtigkeit und für den großherzigen Respekt vor anderen. Aber alles speist sich aus derselben Quelle, ob in Kirchen, in freien Gemeinschaften oder im Allein-Sein. Mit allem Eins zu sein, kann man überall finden.

In wirren Zeiten wie diesen, die wir gerade erleben, taucht auch die Hoffnung vermehrt in unserem Wortschatz auf. Ist es die Hoffnung darauf, dass die christliche Verheißung vom „Frieden auf Erden und den Menschen ein Wohlgefallen“ in Erfüllung gehen möge? Aber dafür braucht es nicht nur unsere Hoffnung, sondern auch unsere mutige Beteiligung an den Herausforderungen und Chancen dieser jetzigen Zeitenwende. Ver-Zweif-lung ist Zerfall und keine Lösung.

Es braucht Klarheit und Wahrheit in uns wie ein leuchtendes Licht, das unser Leben erhellt und wärmt, wie die Feuer zur Wintersonnenwende. Wir brauchen Kooperation und Vertrauen. Wir brauchen Achtsamkeit und Rücksichtnahme, um voneinander zu lernen, anstatt uns zu bekämpfen. Wir brauchen Mut, um Wege zu gehen, die neu aussehen, aber eigentlich tief in uns verwurzelt sind. Die das Leben und Überleben der Menschen gesichert haben, die Blütezeiten und Verfall kennen und Phantasie und Mut bereitstellen für neues Leben.

Wir wünschen Ihnen eine besinnliche Zeit, um nach innen zu schauen und manche von uns werden sich dabei neu entdecken. Wir wünschen Ihnen und uns die Kraft, um mit Mut in das neue Jahr zu gehen und auch manches Mal ganz deutlich Ja oder Nein zu sagen.

Das Team der Epoch Times dankt Ihnen für Ihre Treue, für Ihr Lob ebenso wie für kritische Anmerkungen und auch für Hinweise und Anregungen.

Unsere guten Wünsche begleiten Sie und gerne bleiben wir mit der Epoch Times an Ihrer Seite.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion