„2054 Putin decodiert“ – Russlandexperte schreibt Politthriller

Von 24. Oktober 2018 Aktualisiert: 28. Oktober 2018 18:31
Alexander Rahr nimmt seine Leser mit in Träume und Albträume, Historisches und Zeitnahes, Visionen und Geheimdiplomatie. „2054 Putin decodiert“ ist spannend zu lesen und auf jeder Seite kenntnisreich gefüllt.

Er gilt als der erfahrenste Russlandexperte in Deutschland, der seit Jahren das Auf und Ab der Bewertung hiesiger Politiker und Medien von Russland und zeitnah von Putins Politik miterlebt und kommentiert. Das Auf und Ab galt auch manches Mal seiner Person. Aber er hält Stand in seiner Hoffnung auf Verständigung und friedliche Beziehungen der Länder im Spiel von geostrategischen Interessen von Großmächten und dem Ränkespiel von Geheimdiensten und Politikern mit deren guten oder wenige guten Absichten.

Die Rede ist von Alexander Rahr, Osteuropa-Historiker, Politologe und Publizist. Rahr wurde 1959 in Taipeh geboren, nach dem Studium in München ab 1982 als Analytiker tätig, u.a. 18 Jahre lang für die Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik. 2004 bis 2015 saß er im Lenkungsausschuss des Petersburger Dialogs. Er ist Deutschlandberater von Gazprom. Er ist Autor mehrerer Sachbücher, u.a. „Der kalte Freund. Warum wir Russland brauchen«“ (2011). Rahr ist Träger des Bundesverdienstkreuzes.

Erstaunlich, wie Alexander Rahr sein Wissen und seine Befürchtungen und Hoffnungen in einen Sciencefiction-Politthriller verpackt hat, der nicht nur in die Zukunft reicht, sondern auch an die 500 Jahre zurück in längst vergessene Zeiten. Er macht sie lebendig. Und dann hat er auch noch einen provokanten Titel gewählt, der suggeriert, mit diesem Werk werde „2054 Putin decodiert“. Damit wir nicht so lange warten müssen, können wir uns in diesem prall gefüllten 400-Seiten Buch schon mal auf die Suche machen.

Dass diese Entdeckungsreise zu der Decodierung Putins nicht langweilig wird, auch ohne dass dauernd von ihm die Rede ist, beginnt schon auf der ersten Seite und hält an bis zur letzten. In einem konzentriert knappen Erzählstil beschreibt Alexander Rahr das Erscheinungsbild, das Umfeld, die Gedanken und Gefühle seiner historischen oder erfundenen Gestalten inmitten verschiedenster Epochen. Die Sprünge sind gewaltig, aber nicht verwirrend, sondern immer spannend.

Der Verlag schreibt dazu: „Rahr schickt drei Generationen Exilrussen auf die Jagd nach einem Flugzeug aus der Zukunft. Lagern im Kreml die Zeugnisse einer Zeitreise? Oder sind die Männer einer fixen Idee aufgesessen? Und was haben die Prophezeiungen des Nostradamus mit der ganzen Sache zu tun? Ein Verwirrspiel rund um Politiker, russische Informanten, Geheimdienste und die internationalen Beziehungen abseits der offiziellen Politbühne.“

Vermutlich war es eher eine Erholung für den Autor, hier einmal zwar klug, aber nicht dauernd angreifbar Fakten und Fiktionen, Beobachtungen und Kenntnisse auf viele Personen zu verteilen und die Leser mitzunehmen in Träume und Albträume, Historisches und Zeitnahes, Visionen und das Entstehen von Verschwörungstheorien. So ist es auch erholsam zu lesen und stellt eine Distanz her, welche die Politik zum Politthriller decodiert.

Uneingeschränkte Leseempfehlung.

Der Verlag bietet einen Blick ins Buch an HIER

Alexander Rahr

2054 – Putin decodiert

Politthriller

400 Seiten, 12,5 x 21 cm, geb.

Buch 24,– €

ISBN 978-3-360-01341-5

eBook 14,99 €

ISBN 978-3-360-50153-0

Ein Nachtrag: Die Printausgabe ist zwar dick, aber leicht zu halten, gut gesetzt und so gebunden, dass sie offen liegenbleibt, wenn man eine Pause braucht. Lob an den Verlag DAS NEUE BERLIN.  (rls)

Dieser Beitrag stellt ausschließlich die Meinung des Verfassers dar. Er muss nicht zwangsläufig die Sichtweise der Epoch Times Deutschland wiedergeben.
Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN