Christiane zu Salm: Weihnachten ist…

Epoch Times2. Dezember 2011 Aktualisiert: 2. Dezember 2011 4:16

Vom 1. Dezember bis einschließlich 24. Dezember veröffentlichen wir unseren „Prominenten-Adventskalender“: Prominente aus Kunst, Wirtschaft und Sport erzählen von Weihnachten und Weihnachtsgeschenken…

Zumindest eine Kleinigkeit sollte es an Weihnachten schon geben…, meint Medienunternehmerin Christiane zu Salm

Christiane zu Salm war Geschäftsführerin von MTV Central Europe, dem Privatsender tm3 und Gründerin von 9live. Die deutsche Medienunternehmerin lebt mit ihren Mann, Manager und Unternehmer Georg Kofler, und den gemeinsamen Töchtern in Berlin.

Epoch Times: Welcher Wunsch wurde nie erfüllt?

Christiane zu Salm: Genug Zeit im Advent – fürs Backen, Vorlesen, Musizieren und für Ruhe.

Epoch Times: Woran erinnern Sie sich beim Thema Weihnachts-Geschenke?

Christiane zu Salm: An die Freude. Und an die Überraschung.

Epoch Times: Haben Sie zu Weihnachten mal durch’s Schlüsselloch geschaut?

Christiane zu Salm: Natürlich, als Kind. Dann war aber der ganze Zauber weg.

Epoch Times: Haben Sie auch gern Geschenke gemacht?

Christiane zu Salm: Meinen Eltern und Geschwistern gerne, für die Patentanten waren eher Mühen
damit verbunden. Am liebsten meiner besten Freundin. Es hat Spaß gemacht, sie
vor Neugier auf mein Geschenk platzen zu lassen.

Epoch Times: Und wie ist das heute?

Christiane zu Salm: Heute mache ich sehr gerne Geschenke. Gutes Schenken will gelernt sein – nicht
zu viel, nicht zu wenig. Vor allem originell sollte es sein, und das Geschenk
sollte etwas zu tun haben mit der beschenkten Person.

Epoch Times: Sind Geschenke überflüssig?

Christiane zu Salm: Ganz im Gegenteil: ich finde, es gehört unbedingt dazu. Mir tun die Menschen
leid, die sagen: wir schenken uns nichts zu Weihnachten. Es ist doch eine
Freude, einem geliebten Menschen ein Geschenk zu machen. Kann ja ruhig eine
Kleinigkeit sein.

Epoch Times: Welche sind Ihnen am wertvollsten?

Christiane zu Salm: Alle Geschenke, die mit persönlichem Zeiteinsatz zu tun – ein Nachmittag im
Zoo, ein gemeinsamer Theaterbesuch, ein gemeinsamer Waldspaziergang.

Epoch Times: Was war ihr liebstes Spiel als Kind?

Christiane zu Salm: Ich habe gerne mit meinem Puppenhaus gespielt, das mein Vater mir selbst
gezimmert hatte.

 

 

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN