Selbstgemachte Pizza ist eine großartige Möglichkeit, eine frische und feurige Paprika-Kombination zu präsentieren.Foto: Lynda Balslev

Handgemachte fruchtig-feurige Pizza

Von 29. September 2021 Aktualisiert: 1. Oktober 2021 10:31
Probieren Sie eine Pizza mit der großen saisonalen Auswahl von Paprika und Sie werden ein farbenfrohes Geschmackserlebnis zwischen Schärfe und fruchtiger Süße erhalten.

Der Spätsommer bringt eine bunte Vielfalt an Paprikafrüchten hervor. Es ist nahezu unmöglich, den prallen Schoten in ihren verschiedensten Farben und Formen zu widerstehen. Einige sind süß, andere feurig, aber alle sind reich an Vitamin A und C, Folsäure, Kalium und Ballaststoffen, wobei die roten und orangefarbenen Sorten zusätzlich Beta-Carotin enthalten.

In vielen Rezepten ist eine bestimmte Paprikasorte angegeben. Meist handelt es sich um die übliche Paprika, aber gerade wenn Hochsaison ist, kombiniere ich gerne verschiedene Sorten in einem Gericht und erhalte so ein Gleichgewicht von Schärfe, Süße, Geschmack und Farbe.

Selbstgemachte Pizza ist eine gute Möglichkeit, um eine frische und intensive Paprika-Note zu erhalten. Auf dieser weißen Pizza (ohne Tomatensoße) habe ich vier verschiedene Paprikaschoten der Saison kombiniert.

Die Welt der Schoten

Die äußerst dekorativen Jimmy Nardello Chilischoten sind lang, schlank und knorrig und haben einen milden, fruchtigen Geschmack.

Hatch-Chilipaprika sind eine saisonale Spezialität, die von August bis September reichlich vorhanden ist. Sie haben einen erdigen und buttrigen Geschmack und sind leicht rauchig, wenn sie geröstet werden. Wenn Hatch-Chilis nicht verfügbar sind, sind milde Anaheim-Paprika ein guter Ersatz.

Poblano-Paprikaschoten sind die frische Version der getrockneten Ancho-Paprika. In frischem Zustand sind sie relativ mild und erdig mit einem gewissen Biss und eignen sich hervorragend zum Braten.

Kalabrische Chilis sind kleine, leuchtend rote, runde oder kegelförmige Paprikaschoten mit einem mäßig hohen Schärfegrad. Sie sind frisch erhältlich und werden auch in Gläsern in der italienischen Abteilung oder Gewürzabteilung Ihres Lebensmittelgeschäfts verkauft. Sie eignen sich hervorragend als Beilage mit einem gewissen Schärfegrad.

Je nach Geschmack und Verfügbarkeit können Sie Ihre eigene Kombination von Paprika zusammenstellen. Für ein ganz besonderes Aroma versuchen Sie, eine bunte Palette von süß bis scharf zu verwenden.

So gelingt es sicher

Wenn möglich, mache ich meine Pizza auf dem Grill. So bleibt die Hitze bei warmem Wetter nicht nur draußen, sondern die Kruste erhält auch einen wunderbaren verkohlten und rauchigen Geschmack. Beachten Sie bei der Zubereitung Ihrer Pizza ein paar Tipps:

Überladen Sie Ihre Pizza nicht. Wenn die Pizza zu viele Beläge hat, wird sie zu schwer und der Boden kann durchweichen. Die folgenden Mengenangaben beziehen sich auf ein großes Blech Pizza. Schichten Sie die Zutaten nach eigenem Ermessen, und fühlen Sie sich nicht gezwungen, jedes einzelne Stück zu verwenden. Wenn Sie den Teig ausrollen, ist es in Ordnung, wenn er eine unregelmäßige Form hat. Wichtig ist, dass er gleichmäßig dick ist, um ein gleichmäßiges Garen zu gewährleisten.

Backpapier ist Ihr Freund. Ich finde es am einfachsten, die Pizza auf Backpapier zu belegen, das sich leicht auf den Pizzastein schieben und wieder abnehmen lässt. Sie können überschüssiges Papier am Pizzarand abschneiden, um ein Verkohlen auf dem Grill zu verhindern. Wenn Sie keine Pizzaschaufel haben, können Sie ein randloses Backblech verwenden, das Sie unter das Papier schieben.

Ein Pizzastein ist ideal. Egal, ob Sie eine Pizza im Ofen oder auf dem Grill zubereiten, ein Pizzastein ist eine hervorragende Möglichkeit, die Hitze gleichmäßig auf den Pizzaboden zu übertragen. Wenn Sie keinen Pizzastein haben, können Sie auch eine gelochte Pizzapfanne oder ein Backblech verwenden, aber die Garzeiten können variieren.

Rezept: Pizza mit geröstetem Blumenkohl, Paprikaschoten und grünen Oliven

Arbeitszeit: 30 Minuten 

Ruhezeit Teig 60 Minuten 

Backzeit: 35 Minuten im Ofen oder 15 Minuten auf dem Grill

Mengenangaben für eine Pizza mit dünnem Boden auf einem Backblech von 25 x 40 cm

Für den Teig:

  • 280 g Mehl
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Salz
  • ½ Würfel frische Hefe
  • 250 ml lauwarmes Wasser

Für den Belag:

  • 4 EL kaltgepresstes Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen, gehackt
  • Salz
  • 1/2 kleinen Kopf Blumenkohl, Röschen in mundgerechte Stücke geteilt
  • 3 verschiedene Chilischoten, wie Jimmy Nardello, Hatch und Poblano, in dünne Scheiben geschnitten
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 1/2 Teelöffel rote Chiliflocken, oder mehr nach Geschmack
  • 100 g fein geriebener Pecorino-Käse
  • 230 g frischer Büffelmozzarella (1 Ovalini oder 8 Ciliegine-Kugeln), in dünne Scheiben geschnitten oder geraspelt
  • 2 kalabrische Chilischoten, in dünne Scheiben geschnitten (oder 2 Esslöffel gehackte kalabrische Chilischoten aus der Dose)
  • 50 g entsteinte grüne Oliven, z. B. Castelvetrano oder Picholine, grob zerkleinert
  • 1 Teelöffel fein geriebene Zitronenschale

Zubereitung:

  1. In eine große Schüssel das Mehl geben, in die Mitte eine Kuhle formen und die frische Hefe und etwas Wasser darin mit den Fingern cremig kneten. Nach und nach die restlichen Zutaten dazu geben und glattrühren. Mit einem Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde ruhen lassen. In der Zwischenzeit die Zutaten für den Belag vorbereiten. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals durchkneten und dann auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech gleichmäßig ausrollen.
  2. Heizen Sie den Ofen auf 210 °C vor oder bereiten Sie den Grill vor. Wenn Sie einen Pizzastein verwenden, diesen auf der untersten Schiene des Ofens oder auf dem Grillrost mindestens 10 Minuten lang vorheizen.
  3. 3 EL Olivenöl, den Knoblauch und eine Prise Salz in einer kleinen Schüssel verquirlen.
  4. Den Blumenkohl und die in Scheiben geschnittene Paprika in einer mittelgroßen Schüssel mit dem restlichen 1 EL Olivenöl vermischen. Mit etwas Salz und schwarzem Pfeffer würzen und erneut durchschwenken.
  5. Pinseln Sie den Teig leicht mit dem Knoblauchöl ein und lassen Sie an den Rändern einen 3 cm breiten Rand frei. Die roten Chiliflocken und 30 g Pecorino-Käse über den Teig streuen. Blumenkohl und Paprika darüber geben, dabei den Rand frei lassen.
  6. Den Mozzarella auf der Pizza verteilen, wobei er sich sanft um und über das Gemüse schmiegt. Die kalabrischen Chilis und die grünen Oliven darüber streuen und den restlichen Pecorino-Käse über die Pizza streuen.
  7. Die Pizza auf dem vorgeheizten Pizzastein oder auf einem Backblech in den Ofen schieben. Etwa 35 Minuten backen, bis der Blumenkohl gebräunt, die Kruste goldbraun und knusprig und der Käse geschmolzen ist.
  8. Die Pizza auf ein Schneidebrett legen und die Kruste sofort mit einem Teil des Knoblauchöls bestreichen. Das restliche Öl über die Pizza träufeln. Die Zitronenschale und den schwarzen Pfeffer über die Pizza streuen. 5 Minuten ruhen lassen, dann in Stücke schneiden und genießen.


Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion