Heute ist Welttag der Poesie – Soll an Vielfalt des Kulturguts Sprache erinnern

Epoch Times21. March 2017 Aktualisiert: 21. März 2017 13:36
Heute wird zum 17. Male der Welttag der Poesie gefeiert. Er wurde im Jahr 2000 von der UNESCO ausgerufen.

Seit dem Jahr 2000 wird jährlich am 21. März der „Welttag der Poesie“ gefeiert. Der Tag soll in einem Zeitalter neuer Informationstechnologien an den Stellenwert der Poesie, an die Vielfalt des Kulturguts Sprache und an die Bedeutung mündlicher Traditionen erinnern.

Der Gedenktag soll auch dazu beitragen, dem Bedeutungsverlust der Poesie entgegen zu treten. Im 19. Jahrhundert seien laut Literaturwissenschaftler Nikolas Immer, 20.000 Lyriksammlungen allein im deutschsprachigen Raum veröffentlicht worden. Diese Zahl erscheine heute utopisch.

Seine Würdigung findet der Tag in Lesungen, Ausstellungen und Rezitationen lyrischer Werke in Medien und Kulturinstutitionen. Dabei sollen vor allem auch Schüler angesprochen werden.

Der Welttag der Poesie steht unter der Schirmherrschaft der UNESCO und der Vereinten Nationen.

Die Epochtimes widmet diesem Kulturgut schon von Anbeginn eine eigene Seite. Hier eine kleine Kostprobe von Christian Morgenstern:

Die zur Wahrheit wandern,
wandern allein,
keiner kann dem andern
Wegbruder sein.

Eine Spanne gehn wir,
scheint es, im Chor . . .
bis zuletzt sich, sehn wir,
jeder verlor.

Selbst der Liebste ringet
irgendwo fern;
doch wer’s ganz vollbringet,
siegt sich zum Stern,
schafft, sein selbst Durchchrister,
Neugottesgrund –
und ihn grüßt Geschwister
ewiger Bund.

Wer mehr möchte, kann sich hier von einer Auswahl vor allem klassischer Dichter und Poeten aus dem deutschsprachigen Raum inspirieren lassen.

(mcd)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte
Themen
Panorama
Newsticker