„Hijarbie“: Muslimische Barbie mit Kopftuch und Burka wird zum Instagram-Star

Epoch Times8. Mai 2017 Aktualisiert: 8. Mai 2017 13:27
Die beliebte Barbie-Puppe gibt es nun auch als Muslima. Die "Hijarbie" trägt Kopftuch und Burka, anstatt Make-up und Minikleid. Eine 24-jährige Studentin hatte die Idee der muslimischen Barbie. Muslimin sollen sich mit der"Hijarbie" identifizieren können.

Die Barbie-Puppe gibt es schon seit 50 Jahren. Der Spielzeughersteller Mattel verbreitet die Puppe in allen möglichen Variationen.

Doch die Idee einer muslimischen Barbie hatte eine 24-jährige nigerianische Studentin. Die junge Muslimin Haneefah Adam entwarf die „Hijarbie“. Das ist eine Barbie mit Hidschab – ganz im Sinne des Hijab-Prinzips, das die Verhüllung der Frau beschreibt.

Adam, eine studierte Pharmazeutin, veröffentlichte einige Bilder ihrer Kreation auf Instagram. Die Kopftuch-tragende Barbie findet Zuspruch. Mittlerweile hat „Hijarbie“ knapp 80.000 Instagram-Fans.

Abaya Squad. Tag a #bestfriend ??

A post shared by Mini Hijab Fashion! (@hijarbie) on

In der islamischen Welt von „Hijarbie“ gibt es Kopftücher, bodenlange Röcke und langärmelige Blusen. Die Erfinderin von „Hijarbie“ kreiert die Puppenkleider selbst.

Mit der „Hijarbie“ will Adam eine Variante zur traditionellen Barbie schaffen – die Stylish, perfekt geschminkt und unrealistisch schlank ist. Muslimische Frauen sollen sich mit der „Hijarbie“ identifizieren können: „Ich wünsche mir, dass muslimische Mädchen davon inspiriert werden,“ sagt die Studentin zur britischen Website „Dazed“.

Adam will den Muslimas mit der Barbie ein „Gefühl von Zugehörigkeit“ vermitteln und eine „positive Wirkung“ erzeugen. (so)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN