12 junge Sieger beim NTD-Wettbewerb für klassischen chinesischen Tanz

Von 9. September 2021 Aktualisiert: 9. September 2021 4:34

Beim folgenden Beitrag handelt es sich um den Originaltext zum Video: „NTD-Wettbewerb stellt höchste chinesische Tanzkunst dar“ vom YouTube-Kanal NTD-Deutsch. Epoch Times hat keine redaktionellen Änderungen vorgenommen. 

Am 9. Internationalen Wettbewerb für klassischen chinesischen Tanz von NTD nahmen über hundert Teilnehmer aus der ganzen Welt in New York teil. Zwölf Tänzerinnen und Tänzer nahmen nach vier Wettbewerbstagen die Goldmedaille mit nach Hause. Wir schauen uns die Höhepunkte an.

Vor der Preisverleihung am vergangenen Sonntagabend präsentierten die Goldmedaillengewinner der vergangenen Jahre einige der besten Techniken des klassischen chinesischen Tanzes. Die schwierigen Sprünge und Saltos der männlichen Tänzer wurden mit viel Applaus bedacht. Die anmutigen Bewegungen der Tänzerinnen zeigten die Eleganz und Sanftheit der chinesischen Frauen in der alten Zeit.

Das Originalvideo von NTD Deutsch: 

In diesem Jahr wurden zwölf Tänzerinnen und Tänzer aus der Jugend- und Erwachsenenklasse mit der höchsten Auszeichnung geehrt.

Der Wettbewerb zielt darauf ab, die authentische chinesische Kultur zu fördern – Traditionen, die durch die KP Chinas fast verloren gegangen sind und zerstört wurden. „Nach dem Sieg habe ich eine größere Verantwortung, diese Kultur wiederzubeleben“, sagt Marilyn Yang, Goldmedaillengewinnerin in der Damen-Erwachsenenklasse.

„Ich bin wirklich glücklich, es ermutigt mich auf meinem Weg als Tänzerin. Jetzt weiß ich besser, in welche Richtung ich gehen muss. Ich hoffe, dass ich dem Publikum in Zukunft mehr Werke zeigen kann, die das Gute in ihnen inspirieren und schöne Botschaften vermitteln können“, beschreibt Carol Huang, Goldmedaillengewinnerin in der Damen-Jugendklasse.

Die diesjährigen Goldmedaillengewinner brachten etwas Besonderes auf die Bühne. Eine längst vergessene Tanztechnik, die als „der Körper führt die Hände und die Hüfte führt die Beine“ bekannt ist. Diese Methode lehrt Tänzer, dass die Kraft für ihre Bewegungen aus der Körpermitte kommt.

Es steckt so viel dahinter, und je mehr man sich damit befasst, desto interessanter wird es. Es bereichert den Tanz um so vieles. Es ist eine ganz andere Welt als der normale Tanz“, berichtet Lilian Parker, Goldmedaillengewinnerin in der Damen-Jugendklasse.

Auf der Bühne schlüpften die Tänzer in die Rollen einiger der bekanntesten Persönlichkeiten der chinesischen Geschichte. Von talentierten Gelehrten über loyale Generäle bis hin zu den großen Schönheiten im alten China – so gaben sie einen Einblick in die 5.000-jährige Zivilisation des Landes.  

Der Wettbewerb dient zum kulturellen Austausch und der Verbreitung des klassischen chinesischen Tanzes mit seiner Reinheit und Güte.

Viele Teilnehmer kamen mit demselben Ziel zum Wettbewerb: „Ich will der Welt den traditionellsten klassischen chinesischen Tanz zeigen, damit die Menschen sehen, wie gut er ist“, erklärt Goldmedaillengewinner in der Herren-Erwachsenenklasse, Stanley Lin.

„Mit dem Gewinn der Goldmedaille kommt für mich die Verantwortung, die höchste Kunstform, die ich zeigen kann, mehr Menschen auf der ganzen Welt nahezubringen“, ist sich auch Marilyn Yang, Goldmedaillengewinnerin in der Damen-Erwachsenenklasse bewusst.

Die Teilnehmer sagen, dass sie künftig weiterhin nach Höchstleistungen streben werden – um neue Ebenen ihrer künstlerischen Reise zu erreichen.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion