Aiji, der kleine Samurai, auf der Suche nach dem Schlafplatz der Sonne

Von 15. März 2013 Aktualisiert: 15. März 2013 15:23

 

Schon nach wenigen Seiten wird man als Leser von „Aiji“ von Rainer Buttron, Jo Jung und Ulrich Zehfuß mitten in das Japan des 13. Jahrhunderts versetzt.

Aiji, der Sohn eines Samurai und einer Tochter eines indischen Sultans, wird als Kind durch einen Angriff mongolischer Piraten von seiner Mutter getrennt. Von da an lebt er allein mit seinem Vater. Von ihm wird er zusammen mit seinem besten Freund Shunsho zu einem Samurai ausgebildet. Bis eines Tages der Vater erkrankt, eine vergiftete mongolische Pfeilspitze steckt in seinem Bein und hat den Körper stark geschwächt.

Da erfährt Aiji, dass wohl nur der Leibarzt des Kaisers seinem Vater helfen könne. So macht er sich auf, um Kaiser Go-Uda zu bitten seinen Leibarzt zu seinem Vater zu schicken. Doch der Tenno, selbst noch ein Kind, gibt Aiji eine schier unlösbare Aufgabe. Er soll den Schlafplatz der Sonne finden und sie bitten, in den Garten vom Tenno zu scheinen, nur dann schickt er seinen Leibarzt. Und so beginnt für den zehnjährigen Aiji eine abenteuerliche Reise, die ihn von Japan über China bis nach Indien führt.

Dabei trifft er historische Persönlichkeiten wie Kublai Khan, den mongolischen Herrscher und Kaiser Chinas, den Sultan von Delhi und schließlich Marco Polo. Aiji erfährt von den großen Religionen er lernt unterschiedliche Kulturen kennen und gerät in so manch brenzlige Situation. Kurze einprägsame Sätze und eine herrlich bildhafte Sprache machen das Lesen dieser Geschichte zu einem Genuss. „ Aiji“ ist eine unterhaltsame Erzählung für Kinder über Mut, Toleranz und Freundschaft.

Lesen Sie auf Seite 2: Lewin ist acht Jahre alt und lebt in Berlin. Was sagt er zu dem Buch?

[–]

Lewin ist acht Jahre alt und lebt in Berlin. Was sagt er zu dem Buch?

Cover Patmos Verlag
Cover Patmos Verlag

Epoch Times: Hat dir die Geschichte von Aiji gefallen?
Lewin: Ja, sehr gut!
Epoch Times: Warum?
Lewin: Weil sie spannend ist.
Epoch Times: Was war denn spannend?
Lewin: Als er in China war und den Schlafplatz der Sonne gesucht hat.
Epoch Times: Gibt es eine Stelle im Buch die dir besonders gefiel?
Lewin: Die Stelle, wo Aiji über die Mauer beim Tenno geklettert ist und die Wachen ihn entdeckt haben.
Epoch Times: Gibt es eine Figur in der Geschichte, die du gerne mal sein möchtest?
Lewin: Aiji würde ich gerne mal sein.
Epoch Times: Was gefällt dir an ihm?
Lewin: Ich finde das Aiji sehr mutig und selbst entschlossen ist.

Aiji, der kleine Samurai, auf der Suche nach dem Schlafplatz der Sonne
Rainer Buttron, Jo Jung, Ulrich Zehfuß
Illustriert von Kaan Karca
Patmos Verlag; Auflage: 1 (5. September 2012)
ISBN: 3843601607
empfohlenes Alter: 8 – 10 Jahre
€ 12,99

 

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN