Cadolzburg bei Fürth (Nürnberg), Blick von Süden auf die Hauptburg mit Sonnenblumen im Burggarten.Foto: Bayerische Schlösserverwaltung

Bayern 2020: Gute Vorsätze und Sonderausstellungen für Schlösser, Gärten und Seen

Epoch Times6. Januar 2020 Aktualisiert: 6. Januar 2020 10:51
Von Burgen, Kunstschätzen und Königen hat das Land Bayern jede Menge und 2020 eine Menge zu bieten. König Ludwig II. – der Auftraggeber von Schloss Neuschwanstein – hätte seinen 175. Geburtstag zu feiern, auch Besucher des Weltkulturerbes Residenz Würzburg dürfen sich auf ein Jubiläum freuen.

Das neue Jahr beginnt häufig mit guten Vorsätzen und frischen Plänen. Auch die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen hat sich einiges vorgenommen und startet mit einem bunten Programm ins Jahr 2020. Hier ein erster Überblick.

Der Höhepunkt des Jahres sind möglicherweise die Feierlichkeiten in der Residenz Würzburg. Die Weltkulturerbestätte feiert anlässlich deren Grundsteinlegung vor 300 Jahren vom 18. bis 24. Mai mit einem umfangreichen Programm. Bis Anfang März ist die schöne „Lola Montez“ mit zwei weiteren Schönheiten aus der Münchner Nymphenburg in einer Ausstellung im Aschaffenburger Schloss Johannesburg zu Gast. Lola Montez (1821 -1861) war eine Tänzerin und Geliebte König Ludwigs I. von Bayern.

Geschichte und Geschichten in Seide und Gold

Eine außergewöhnliche Führungsreihe in Zusammenarbeit mit der Kunsthalle München beschäftigt sich im Januar und Februar mit den „Gewirkten Schätzen“ der Residenz München. Im Fokus stehen die prächtigen Tapisserien der Wittelsbacher, die mit monumentalen Bildkompositionen und in feiner Seide sowie Gold- und Silberfäden gearbeitet beeindruckende Meisterwerke darstellen.

Ausgehend von den historischen Tapisserien in der Residenz lässt sich mit der Ausstellung „Die Fäden der Moderne“ in der Kunsthalle München ein Bogen ins 20. und 21. Jahrhundert spannen. Die beeindruckenden Bildteppiche namhafter Künstler wie Henri Matisse, Pablo Picasso und Joan Miró zeigen, wie überraschend die hohe Kunst der Bildwirkerei sein kann.

„Kunst in Miniatur – Antike Gemmen aus Bayern“

In der Residenz München können Besucher der Studio-Ausstellung „Kunst in Miniatur“ derzeit viele versteckte Details entdecken: Als antike Kunst in Miniatur haben Gemmen eine bis heute währende Faszination ausgeübt. In der Römerzeit waren etwa Julius Cäsar und Kaiser Hadrian begeisterte Sammler. Später gelangten diese Preziosen auch in den Besitz mittelalterlicher Fürsten und in die Schatztruhen der Kirchen. Im 19. und frühen 20. Jahrhundert gelangten Gemmen vor allem als Schenkungen oder Ankäufe in die Museen.

Ausgewählte bayerische Gemmen aus den Beständen der Archäologischen Staatssammlung zeigen die vielfältigen Aspekte ihrer Verwendung und ihrer Motive. Wer bislang keine Zeit gefunden hat, um genauer hinzusehen, kann die Eleganz der schillernden Kleinodien noch bis zum 24. April 2020 bewundern.

Stein auf Stein

Im Jahr 2020 dreht sich auf der Cadolzburg alles um das spannende Thema „Bau“. In wiederkehrenden Themenführungen lernen Besucher die wechselhafte Baugeschichte der Cadolzburg kennen und können geheime Wege und Räume der Zollernburg erkunden.

Noch bis zum 2. Februar bietet die Ausstellung „Hatz und Hund, Spruch und Prunst“ auf der Cadolzburg spannende Einblicke in die fürstliche Jagd im Spätmittelalter.

Am Tag des offenen Denkmals (13. September) erwartet sie zudem ein spannendes Programm mit Steinmetzvorführung und Kamingespräch. Ein Spaß für die ganze Familie ist sicherlich auch der Thementag Burgenbau am 25. Oktober, der unter dem Motto „Stein auf Stein“ stattfindet und sich den Themen Baugeschichte sowie -technik widmet.

Den Besucher erwarten zudem zwei spannende Sonderausstellungen: Ab April beschäftigt sich die Ausstellung „Flaschenpost aus der Vergangenheit“ mit der Cadolzburg im Nationalsozialismus. Holz als Baumaterial steht im Mittelpunkt der zweiten Sonderschau „Mehr als Stein. Holz im mittelalterlichen Burgenbau“, die ab Ende Juli auf der Cadolzburg zu sehen ist.

#foreveryoung – Ludwig II.

2020 feiert eine der schillerndsten Persönlichkeiten Bayerns ihren 175. Geburtstag. Kein geringerer als Ludwig II. – mit vollem Namen Ludwig II. Otto Friedrich Wilhelm von Wittelsbach, König von Bayern – erblickte am 25. August 1845 in München das Licht der Welt. Er war es, der Schloss Neuschwanstein beauftragte, es sich als permanenten Wohnsitz auserkor und dann nur 172 Nächte dort verbrachte.

Die Bayerische Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen gratuliert dem Sommerkind schon jetzt, die Feier steht jedoch noch aus. Gäste können Sie sich auf ein Jubiläum mit besonderen Highlights in der Jahresmitte freuen. Zahlreiche Geschichten um die Person und das Leben des Märchenkönigs sind schon jetzt auf dem Schlösserblog zu lesen.

Jubiläumswoche in der Residenz Würzburg

Das UNESCO-Weltkulturerbe in Würzburg hat 2020 allen Grund zu feiern: 300 Jahre Grundsteinlegung der Residenz Würzburg sind Anlass für eine Festwoche, die es nicht zu verpassen gilt.

Vom 18. bis 24. Mai bietet die Schlösserverwaltung in der Residenz und im Hofgarten ein vielseitiges Programm. Themenführungen für Groß und Klein, ein Picknick-Konzert, eine feierliche Baumpflanzung und vieles mehr bieten Spannendes für Familien und Neugierige, Residenzkenner und -liebhaber sowie alte und neue Besucher. (ts)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion