Shen Yun hatte am 26. März 2012 seine letzte Aufführung in diesem Jahr in Zürich. Die Tournee-Gruppe wird am 30. und 31. März in Frankfurt am Main den nächsten Gastauftritt haben.Foto: The Epoch Times

Das Besondere an Shen Yun ist die Reinheit

Epoch Times27. März 2012 Aktualisiert: 27. März 2012 19:09

ZÜRICH – Am 27. März 2012 gastierte die Künstlergruppe Shen Yun Performing Arts aus New York mit ihrem neuen Programm im Züricher Kongresshaus. Anja, eine Laborassistentin erzählte nach der Show, was an Shen Yun so besonders sei. Eine eindeutige Antwort war zu hören: „Die Reinheit.“

Insgesamt fand sie, war die Aufführung „sehr schön, hat mir sehr gut gefallen. Es war sehr bunt. Die Show ist sehr rein. Dann die Synchronisation zwischen den Personen und das Niveau der Künstler.“

In weniger als zehn Minuten erzählen die Tänze von Shen Yun jeweils alte Mythen, berichten von vergangenen Helden oder himmlischen Paradiesen. Ob ein Tanz nun in der Vergangenheit oder im gegenwärtigen China spielt, er verkörpert immer traditionelle chinesische Werte. Vorbilder der Loyalität, des Respekts gegenüber den Eltern und der Ehrfurcht vor dem Göttlichen werden geschätzt und zelebriert. Die Helden werden wegen ihrer Güte und Toleranz sowie wegen ihres Mutes oder ihrer Entschlossenheit im Angesicht von Widrigkeiten gepriesen.

Welcher Auftritt nun der Beste war, konnte die Laborassistentin nicht sagen, sie fand alles schön.

Daniel studiert Chinesisch und Volkswirtschaft und sah die Aufführung ebenfalls am Montagabend im Züricher Kongresshaus. Durch sein Studium ist Daniel mit der chinesischen Kultur schon vertraut, was für ihn doch neu war, erzählte er nach der Show: „Ich denke, die Mischung war neu für mich. Ich kenne all die Elemente, die verschiedenen Dynastien, ich weiß auch einiges über Buddhismus.“

Der Wirtschafts- und Sinologiestudent sagte, dass er die Aufführung sehr genossen habe: „Es ist anders – etwas Neues. Ich habe nie eine Aufführung gesehen in der chinesische Tradition – Tanz mit westlicher Musik und westlichen Instrumenten vereint werden.“

Epoch Times freut sich, Shen Yun von der ersten Stunde an als Medienpartner begleitet zu haben. Wir möchten Ihnen und Ihren Lieben dieses kulturelle Ereignis ans Herz legen. Tickets bestellen für Frankfurt:

Frankfurt/M. Jahrhunderthalle

Fr., 30. März 2012, 19:30 Uhr
Sa., 31. März 2012, 14:00 Uhr
Sa., 31. März 2012, 19:30 Uhr

Hotline: 01805-697469
Und an allen bekannten Vorverkaufskassen
www.ticketonline.de

www.ShenYun2012.com


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion