Das kleine Wunder „made in Köln“

Epoch Times1. September 2010 Aktualisiert: 1. September 2010 10:27
Concerto Köln feiert 25-jähriges Bestehen. Mit einzigartigen Interpretationen und Entdeckerfreude auf dem Weg nach oben

Concerto Köln ist „Ensemble in Residence“ des renommierten KlaraFestivals 2010 in Belgien. Mit zwei Konzerten gibt der Kölner Klangkörper seine musikalische Visitenkarte in dieser neuen Eigenschaft ab: Am 7. September bestreitet Concerto Köln im Brüsseler Palais des Beaux Arts das Eröffnungskonzert des Festivals mit Werken von Mozart.

Solisten des Abends sind die Sopranistin Simone Kermes und der Pianist Alexei Lubimov, die musikalische Leitung übernimmt Frank Agsteribbe. Im zweiten Konzertprogramm unternimmt Concerto Köln am 15. September einen Streifzug durch das 19. Jahrhundert. Unter dem Dirigat von Christopher Moulds sind im Palais des Beaux Arts Werke von Bizet, Dvorák, Wagner und Mahler zu hören, Solist ist Werner Güra.

Das KlaraFestival 2010 findet vom 7. – 17. September statt. Alljährlich lockt es mit über 40 Konzerten in die größten Konzertsäle der Stadt Brüssel.

Mit der bedeutenden Rolle des „Ensemble in Residence“ beim KlaraFestival läutet Concerto Köln einen weiteren Höhepunkt seiner Jubiläumssaison ein. In diesem Jahr feiert es sein 25-jährigens Bestehen. Einzigartige Interpretationen, dramaturgisch ausgeklügelte Programme und Entdeckerfreude sind Markenzeichen des Klangkörpers, zu dessen jüngsten Auszeichnungen der ECHO Klassik und der MIDEM-Classical-Award in Cannes gehören.

Im Jubiläumsjahr ist Concerto Köln neben zahlreichen europäischen Ländern, sowie Nord- und Südamerika, auch in Asien wieder zu erleben – vom 23. September bis 2. Oktober knüpft das Ensemble in China an seine umjubelte Asientournee von 2008 an. Das Jubiläumskonzert mit Ivor Bolton ist für den 7. November in der Philharmonie Köln geplant. Zu den weiteren Meilensteinen dieses besonderen Jahres zählt auch eine CD-Neuveröffentlichung mit Bachs Orchestersuiten, die im Oktober bei Edel Classics erscheinen wird.

Der selbst verwaltete Klangkörper Concerto Köln mit 17 festen Mitgliedern gehört zu den renommiertesten und aktivsten für historisch-informierte Aufführungspraxis. 2005 wurde der Flötist Martin Sandhoff aus dem Kreis des Ensembles als Künstlerischer Leiter gewählt. Zusammen erarbeiten sie die Programme, legen Besetzungen und Konzertmeister fest und verpflichten Dirigenten von Rang, falls das Repertoire es erfordert. Dazu gehören u. a. Marcus Creed, Ivor Bolton, Daniel Harding und Michael Güttler. Die Verpflichtung beim KlaraFestival fügt dieser illustren Reihe künstlerischer Verbindungen eine weitere hochkarätige hinzu: Das Konzert am 15. September ist die erste Zusammenarbeit von Concerto Köln mit dem Dirigenten Christopher Moulds. (red)

Weitere Informationen auf www.concerto-koeln.de und www.festivalbrxl.be

 

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion