Die Reise einer Shen Yun-Tänzerin: Von der Angst zum Mitgefühl

Epoch Times29. Februar 2020 Aktualisiert: 29. Februar 2020 14:19
Shen Yun-Tänzerin Angela Xiao in einem Interview über ihre Reise als Shen Yun Tänzerin in dem renommierten Ensemble für klassischen chinesischen Tanz aus New York.

MIDDLETOWN, NY – Shen Yun-Tänzerin Angela Xiao in einem Interview über ihre Reise als Shen Yun Tänzerin in dem renommierten ensemble für klassischen chinesischen Tanz aus New York, gegründet 2006.

Angela Xiao ist das, was man als begabt bezeichnen würde. Schwierige Tanzbewegungen und ausgefeilte neue Sequenzen fallen ihr leicht, oft beim ersten Versuch.

Lange Zeit habe sie sich nicht so viele Gedanken gemacht, sagte sie. Sie ist eine schlichte Person. In den letzten Jahren entdeckte sie jedoch, dass unter dem lässigen Schein verschiedene Ängste lagen und um künstlerisch auf die nächste Stufe aufzusteigen, musste sie sich ihnen stellen.

Du musst dein Bestes geben“, sagte Xiao. „Der bessere Weg Dinge anzugehen ist, während des Prozesses sein Bestes zu geben und dann, was auch immer das Ergebnis sein mag, es leicht zu nehmen.“

Oft ist es ziemlich einfach das Gegenteil zu tun – man denkt an die Ergebnisse, denkt aber nicht an den Prozess“, sagte Xiao.

Xiao hat viele Jahre mit Shen Yun getanzt, dem führenden Ensemble für klassischen chinesischen Tanz, das in den letzten zehn Jahren die Welt im Sturm erobert hat. Tanzen war für sie leicht und natürlich, daher dachte sie nicht viel darüber nach.

Als ich noch viel jünger war, liebte ich Klavier. Aber eines Tages war das Klavier in unserem Haus weg und meine Eltern fragten: „Möchtest du tanzen?“ Also fing ich an, chinesischen Tanz zu tanzen „, sagte Xiao. Sie nahm es fast mühelos auf, so dass es auch eine leichte Entscheidung war, professionelle Tänzerin zu werden. Nicht viele können das über dieses anspruchsvolle Gebiet sagen.

Klassischer chinesischer Tanz ist eine Kunstform mit 5.000 Jahren Geschichte, einem vollständigen Satz von Bewegungen und einer eigenen kulturellen Ästhetik und Methodik. In Bezug auf ein umfassendes Tanzsystem ist vergelihbar mit dem Ballett.

Xiao wuchs mit Geschichten über die alte chinesische Kultur und deren Mythos auf und ein Teil von Shen Yun zu sein, bedeutete, dass sie in diesen nun eingetaucht war. Sie liebt die endlos schönen Szenen, die sie durch Tanz zum Leben erweckt. Stattliche Innenhöfe, prächtige Kaiserpaläste – sie rufen sie wie ein zweites Zuhause an. Aber es bedurfte eines mutigen Schrittes, um diese Welt durch ihre Kunst ausdrücken zu können.

Xiao erinnert sich an ihre frühen Momente ihrer Reise als Tänzerin mit einem kurzen Moment der Verlegenheit, der bald von ehrlicher Demut überwältigt wird. Sie erinnert sich, dass es ihr peinlich war, als sie erfuhr, dass sie schauspielern musste. Alleine auf der Bühne porträtierte sie die Bodhisattva Guanyin, bekannt als die Göttin der Güte. Der Ausbilder kritisierte sie, weil sie diese Barmherzigkit, die mit der Gottheit verbunden war, nicht ausstrahlte, während sie sich dachte, was wohl eine Tänzerin wie sie über himmlische Güte wüsste?

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Ich dachte nur, dass ich so unbeholfen bin“, sagte Xiao. „Mit der Zeit wurde mir klar, dass Schauspielerei einfach ist. … Du denkst immer darüber nach, wie du mehr der Charakter sein kannst. „

Es war die erste ihrer Ängste, der sie sich stellen musste. In gewisser Weise stammt Ichbezogenheit auch aus der Angst, sagte Xiao. Es ist einfach, wenn man ichbezogen ist, das Gefühl zu haben, dass man etwas nicht schaffen kann oder die Sorgen darüber, was andere von einem halten, in die Quere kommen zu lassen. Sie musste sich selbst den sie besiegenden Gedanken stellen, sich selbst akzeptieren und sich dann durchsetzen, um grundlegende Veränderungen vorzunehmen.

Das war der Grund, warum einige Dinge nicht verbessert werden konnten“, sagte sie. Sie hat seitdem festgestellt, dass „Sie mehr lernen, wenn Sie sich als ein leeres Stück Papier sehen.“

Die Reise vom Herzen geleitet

In einer Gemeinschaft von Gleichgesinnten zu sein, die ebenfalls hervorragende Leistungen in ihrem Handwerk anstreben und mit unterstützenden Ausbildern und Mitarbeitern, veränderte die Art und Weise, wie Xiao über alles dachte.

Wenn Sie wirklich in das vertieft sind, woran Sie die ganze Zeit denken, merken Sie nicht wirklich, was andere Menschen für Sie getan haben, all die Hilfe und Unterstützung, die wir uns gegenseitig geben“, sagte sie.

Als sie sich beim ersten Mal unbehaglich und verlegen fühlte zu schauspielern, fühlte sie sich allein. „Aber selbst wenn Sie etwas alleine tun, stehen immer Menschen hinter Ihnen. “

Xiao erkannte die Gemeinschaft um sie herum und begann, sich nicht nur in die um sie herum, sondern auch in die Charaktere in ihren Tänzen hineinzuversetzen.

Es war ein wichtiger Teil ihrer Reise und bedeutend für ihr Wachstum. Für Xiao sind Einfühlungsvermögen und Vorstellungskraft der Schlüssel, um die jenseitigen, mythischen und uralten Charaktere zum Leben zu erwecken.

Sie müssen überlegen, welchen Charakter Sie porträtieren und was jede Bewegung tatsächlich bedeutet“, sagte sie. Dieselbe Geste, die von einem taoistischen Weisen ausgeführt wird, scheint nicht wie die gleiche Bewegung auszusehen, wenn sie von einer Dame ausgeführt wird. „Es ist sehr wichtig zu verstehen was man aussagen und darstellen möchten. Die Vorstellungskraft ist wichtig. Du musst dir überlegen, wie es sich anfühlen soll. “

Für sie als Künstlerin ist es jedoch am wichtigsten, „von Herzen zu tanzen“, sagte sie.

Damit meint Xiao, dass sie ihr ganzes Herz in alles steckt, denn um etwas Erhebendes und Schönes auf der Bühne präsentieren zu können, muss man das auf eine Art verkörpern. Es ist ein Element der Reinheit, sagte sie, und sie versucht, das in ihrem Herzen zu behalten.

Beim klassischen chinesischen Tanz geht es darum, die innere Welt der Charaktere zum Leben zu erwecken“, sagte Xiao. Es ist der einzigartigste Aspekt der Kunst und der, dessen Erfassung am längsten dauert. Nichts kann gefälscht werden.

„Tanzen ist etwas, in dem man sich nicht verstecken kann“, sagte sie. „Für jede Person ist es so, dass sich ihre Persönlichkeit auf der Bühne zeigt, egal wie Sie versuchen es zu verbergen.“

Ich habe das Gefühl, dass es viel zu lernen gibt. Es gibt immer etwas zu entdecken “, sagte Xiao.

Das Original erschien zuerst in Epoch Times USA (Deutsche Bearbeitung von sme)
Originalartikel: A Shen Yun Dancer’s Journey: From Fear to Compassion

Die Epoch Times ist Medienpartner von Shen Yun Performing Arts und betrachtet es als bedeutendes kulturelles Ereignis unserer Zeit. Wir berichten über die Reaktionen des Publikums seit der Gründung des Künstlerensembles im Jahr 2006.