Heute dreht sich in Wien alles im Dreivierteltakt im Kreis

Von 3. Februar 2005 Aktualisiert: 3. Februar 2005 13:18

Wien – Heute ist es wieder soweit, das Who is Who – beginnt heute Abend beim traditionellen Opernball 2005 in Wien. Hier trifft sich alles was Rang und Namen hat oder gerne hätte. Die Gästeliste ist heuer aber eher bescheiden. So hält sich z.B. die Anzahl der ausländischen Politikergäste zurück und auch der österreichische Bundespräsident Heinz Fischer wird heuer keinen offiziellen Staatsgast begrüßen.

Selbst bayerische Spitzenpolitiker, die traditionell den Ball zahlreich besuchen, bleiben dem Event fern. Der Grund dafür dürfte unter anderem auch in den Nachwehen der Tsunami-Katastrophe liegen.

Athens Bürgermeisterin, Dora Bakoyannis hat auf Einladung des Wiener Bürgermeisters Michael Häupl (SPÖ) auf jeden Fall zugesagt.

Weitere Polit-Prominenz kommt mit dem Brüsseler Bürgermeister Freddy Thielemans und dem früheren rumänischen Ministerpräsidenten Andrian Nastase. Richard Lugner lädt heuer zum Opernball, das Ex-Spice-Girl Geri Halliwell wird auch teilnehmen.

Die Stars der Eröffnung zum Opernball 2005 werden ohne Zweifel die lettische Mezzosopranistin Elina Garnaca und der argentinische Tenor Marcelo Avarez sein.

Neben BBC, einem japanischen und einigen deutschen Sendern hat sich erstmals auch das chinesische Fernsehen angekündigt: Millionen chinesischer Zuschauer werden den Ball voller Stolz verfolgen, denn mit Frau Hai Me Yang und Herrn Rui Gao wird zum ersten Mal ein Paar aus China auf dem Wiener Opernball debütieren!

Tipp:

Obwohl der Opernball schon seit vergangenem Mai restlos ausverkauft ist, können Kurzentschlossene doch noch gute Chancen haben um ca. 215 Euro an der Kassa des Opernballbüros Karten zu bekommen, da immer wieder Karten von an Grippe erkrankten Ballbesuchern zurückgegeben werden.

Ab 20:00 Uhr werden der Ring und die Kärntner-Straße in der Wiener Innenstadt gesperrt. Rund 500 Polizisten werden vor der Tür der Staatsoper ihren Dienst verrichten. Opernballerbesucher haben aber nach polizeilicher Kontrolle die Möglichkeit mit dem Auto zuzufahren, gibt es doch direkt vor und in der Nähe der Staatsoper viele Parkgaragen.

50. Opernball in New York 2005

New York – Am Freitag, den 28. Januar, fand im eleganten Waldorf Astoria der 50. Wiener Opernball in New York statt. Diese Veranstaltung stellt das Highlight der US-Ballsaison dar und ausserdem eine wertvolle Gelegenheit wichtige Wirtschaftskontakte zu knüpfen.

Unter dem Patronat der U.S. Austrian Chamber of Commerce organisierten die Wiener Agentur eventive und Marcie Rudell, Executive Director des Balles, das Highlight der US-Ballsaison. Mehr als 800 Gäste nutzten den Ballabend, um wertvolle Wirtschaftskontakte zu knüpfen.

Eröffnet wurde der Ball durch die Debütanten-Paare aus „Wiener Blut“ und „Geschichten aus dem Wiener Wald“. Mit den Worten „Alles Walzer“ wurde der Wiener Opernball in New York dann offiziell eröffnet. Gesanglich führten Alyson Cambridge und Dimitri Pittas, zwei Nachwuchs-Sänger der „Metropolitan Opera’s young artist group“, durch den Abend. Tamee Harrison übernahm die musikalische Vertretung Österreichs. Sie präsentierte erstmals ihre neue Single „Heartbreaker“. Die Mitternachtsquadrille war ein Gruß der Stadt Wien unter der Leitung von Heinz Heidenreich. Wiener Charme versprühte ein eigens für den Ball eingerichtetes Wiener Kaffeehaus, das die Gäste mit hauseigenem Kaffee des Traditionsunternehmens Meinl verwöhnte.

Internationale Prominenz

Von der rauschenden Ballnacht zeigten sich alle Gäste begeistert. Auf dem Parkett tummelten sich unter anderen Eunice Kennedy Shriver, die Gründerin der Special Olympics und H. E. Eva Nowotny, Österreichs Botschafterin in den USA. Die eventive-Eigentümer Karl Altenhuber und Peter Riha freuten sich, neben Österreichs „Sportlerin des Jahres“Kate Allen und Patrik Wurzrainer, als Dressurreiter „bester Vertreter der Special Olympics 2004“, auch Walter Nettig, Tamee Harrison und Sporthilfe-Geschäftsführer Toni Schutti beim Ball begrüßen zu können.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte