Gordon Seipold und Mandy Lehmann bei Shen Yun in Ludwigsburg am 29. Februar.Foto: Epoch Times

IT-Unternehmer: „Es ist die Emotion, die bei Shen Yun wirklich rüberkommt“

Epoch Times1. März 2020 Aktualisiert: 1. März 2020 10:17
Shen Yun vereint führende Spitzenkünstler des klassischen chinesischen Tanzes und ist das einzige Ensemble weltweit, das diese Tanzkunst in ihrer ursprünglichen und reinen Form zeigt. 2006 in New York gegründet, startet Shen Yun jedes Jahr mit neuem Programm zu einer Welttournee.

Ludwigsburg – Im Forum am Schlosspark gastiert Shen Yun auch in diesem Jahr wieder mit neuem Programm drei Tage lang mit fünf Vorstellungen. Shen Yun setzt neue Maßstäbe – klassische Kunst trifft auf innovative Multimediatechnik, eigens komponierte Musik und meisterhafte Kunstfertigkeit. So werden die vielfältigen Volkstraditionen sowie Mythen und Legenden aus dem alten China durch den Tanz lebendig.

Gordon Seipold, Selbstständiger im eigenen IT-Softwareunternehmen, und Mandy Lehmann, Filialleiterin in einem großen Unternehmen, sprachen mit uns schon in der Pause am Samstag in Ludwigsburg.

Gefällt Ihnen diese Show von Shen Yun?

Gordon Seipold: Ja, selbstverständlich gefällt die Show, ja klar.

Mandy Lehmann: Sehr, sehr gut. Sehr, sehr schön. Ja, es ist sehr abwechslungsreich, es ist farbenfroh, es ist dramatisch, es ist fröhlich, freundlich, es ist überraschend. Es ist wirklich schön, sehr schön.

Gordon Seipold: Ich empfinde es genauso, die Farbenpracht, die Helligkeit, im Prinzip auch dieses Bühnenbild, dass man hinten die digitale Welt hat, vorne diesen Tanz. Extremst gute Darsteller, also wunderbar, auch das mit diesen Wasserärmeln war wunderwunderschön.

Mandy Lehmann: Ja, wirklich.

Welches Stück hat Sie beeindruckt oder vom Herzen berührt?

Gordon Seipold: Also bei mir ist es relativ einfach im Prinzip, mich hat das mit diesen Wasserärmeln oder mit diesen langen Ärmeln hat mir extremst gefallen. Also das war definitiv mein Lieblingsstück jetzt in der ersten Hälfte.

„Ich bin die ganze Zeit am Lächeln“

Viele Zuschauer sagen, es gibt diese Energie, die von der Bühne zu den Zuschauern kommt … Haben Sie auch dieses Gefühl gehabt?

Gordon Seipold: Absolut. Ich habe es ja auf Youtube gesehen das Video und die Werbung und habe gedacht: Wow, ist schon gut. Aber wenn wir jetzt mittendrin sitzen und wir haben ja in der Reihe 9 mittendrin einen Platz, also es ist sensationell, es kommt direkt an. Auch, es ist nicht oberflächlich gespielt. Man merkt, wenn sie zittern, es ist die Emotion, die wirklich rüberkommt.

Mandy Lehmann: Wirklich wunderschön. Also es ist der Ausdruck, sie haben immer dieses Strahlen in den Augen und dieses Lächeln im Gesicht. Das strömt irgendwie rüber. Ich bin die ganze Zeit am Lächeln. (alle lachen) Ich lache die ganze Zeit, ich finde das schön, das reißt mich mit.

Denken Sie, dass die traditionellen Werte, die hier gezeigt werden, Sie inspiriert haben?

Mandy Lehmann: Also es ist auf jeden Fall bei mir angekommen, doch.

Gordon Seipold: Dadurch, dass wir die zwei Moderatoren haben, die immer ein Stück weit noch was erklären, bekommt man quasi direkt den Bezug dazu. Und es wird dann so die Mischung zwischen der modernen hinteren leuchtenden digitalen Welt und halt einfach den traditionellen Elementen massiv deutlich rübergebracht.

Sind die traditionellen Werte wichtig für die heutige Gesellschaft?

Mandy Lehmann: Unbedingt, weil ich denke, gerade hier in unseren Bereichen in Europa kennt man dieses traditionelle Chinesische gar nicht so, wie das so rüberkommt. Also es ist jedes Mal spannend und ich bin froh, dass die Moderatoren ein bisschen darüber erzählen, damit wir das auch verstehen, was da kommt. Ich finde es sehr wichtig.

Gordon Seipold: Generell sind traditionelle Werte einfach absolut von Bedeutung. Es gibt keinen Weg drumherum. Wir können zwar immer in der Moderne leben und nach vorne gucken, aber letztendlich basiert alles, was vor uns liegt, auf dem, was hinter uns liegt. Und da kommen wir definitiv nicht drumherum. Und ein Blick auf die Vergangenheit oder halt einfach auch auf die Werte – ist absolut essenziell, klar, gar keine Frage.

China wurde einst das „Land der Götter“ genannt

Die Wiederbelebung von 5.000 Jahren chinesischer Kultur – das ist die Mission von Shen Yun Performing Arts. Warum geriet die chinesische Kultur in Vergessenheit? China wurde einst das „Land der Götter“ genannt. Die Menschen lebten dort in Harmonie mit dem Himmel und glaubten an Gottheiten; sie achteten auf Tugend und Güte.

Seit der Machtübernahme durch die Kommunistische Partei im Jahr 1949 erlebte das chinesische Festland eine katastrophale Zerstörung seiner Kultur, welcher der geistige und materielle Reichtum von fünf Jahrtausenden zum Opfer fiel. Heute bringen die Künstler von Shen Yun die Essenz der authentischen chinesischen Kultur wieder zurück – live auf die Bühnen der Welt. (Text der Shen Yun Webseite)

(si /rls)

Die Epoch Times ist Medienpartner von Shen Yun Performing Arts und betrachtet es als bedeutendes kulturelles Ereignis unserer Zeit. Wir berichten über die Reaktionen des Publikums seit der Gründung des Künstlerensembles im Jahr 2006.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion