Die Weite der zentralen mongolischen Steppe.Foto: iStock

Klassik des Tages: Borodin – In den weiten Steppen Zentralasiens

Epoch Times19. September 2022 Aktualisiert: 19. September 2022 19:21
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Alexander Borodin (1833-1887) war ein russischer Chemiker und Wissenschaftler – der in seiner Freizeit musizierte und komponierte. Seine Komposition In den Steppen Zentralasiens stammt von 1880 und ist Franz Liszt gewidmet.

Diese Aufnahme spielte die Dresden Staatskapelle unter Leitung von Kurt Sanderling ein.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Für Borodin bedeutete das Komponieren Erholung und Spaß, was ihn von seinen Pflichten als Wissenschaftler ablenkte.

Das Musical „Kismet“ bediente sich 1953 großzügig beim musikalischen Werk von Borodin und übernahm seine ganze Musik aus Borodins Werken. 1954 wurde Borodin dafür postum der Tony Award verliehen.

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion