Die Küstenlinie von Dorset, England.Foto: iStock

Klassik des Tages: Das Concerto grosso Nr. 5

Epoch Times23. Februar 2021 Aktualisiert: 23. Februar 2021 18:08
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Charles Avison (1709-1770) war ein englischer Komponist aus Newcastle. Er überarbeitete unter anderem die Werke des Italieners Domenico Scarlatti (1685-1757), hier davon das Concerto grosso Nr. 5.

Es spielt das Ensemble L’Aura Soave mit Nicholas Robinson & Ulrike Fisher (Violine), Diego Cantalupi & Pietro Prosser (Chitarre) und Davide Pozzi (Clavicembalo).

Charles Avison war Organist in Newcastle und gab auch Unterricht für Cembalo, Violine und Flöten. Von ihm ist überliefert, dass er ab Juli 1738 Abonnementkonzerte in Newcastle und Durham organisierte. Diese Art von Konzerten gab es im damaligen Königreich noch nicht oft.

Dabei führte er eigene Werke auf, aber auch Stücke anderer Komponisten. Die Klaviersonaten von Domenico Scarlatti arrangierte er neu zu „Concerti grossi“ und veröffentlichte die Stücke unter dem Titel „Twelve Concertos in seven parts done from two Books of Lessons for the harpsichord“.

Das Ensemble L’Aura Soave wurde 1995 im Rahmen der Kurse der Schule für Paläografie und Musikphilologie von Cremona gegründet. Das Ensemble spielt mit historischen Instrumenten oder originalgetreuen Kopien und mit den Aufführungspraktiken, die dem vorgeschlagenen Repertoire angemessen sind. Dabei wird den Traditionen der jeweiligen Zeit besondere Bedeutung beigemessen.

L’Aura Soave möchte die italienischen Vokal- und Instrumentaltradition, die auf Belcanto und anderen musikalischen Erfindungen beruht, wiederbeleben.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion