Unterwegs zum Konzert.Foto: iStock

Klassik des Tages: Das Vogelkonzert von Benedetto Marcello

Epoch Times14. Mai 2021 Aktualisiert: 14. Mai 2021 17:47
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Benedetto Giacomo Marcello (1686-1739) war ein italienischer Komponist des Barocks. Er komponierte außer zahlreichen geistlichen Werken auch 380 weltliche Kantaten und einige Instrumentalkonzerte. Hier sein „Vogelkonzert“, die Sonate op. 2, Nr. 2, gespielt von Mitgliedern des „Köthener Schlossconsortium“ unter Leitung von Manfred Apitz.

Benedetto Marcello stammt aus einer Advokatenfamilie in Venedig, er studierte Jura und war 14 Jahre lang im Rat der Vierzig, dem obersten Gerichtshof Venedigs, aktiv. Bereits als junger Mann komponierte er erste Lieder und Sonaten, der Musik konnte er sich allerdings nur neben seiner beruflichen Tätigkeit widmen. Daher nannte er sich einen „Liebhaber“ oder „Laien der Musik“.

Marcello wurde europaweit durch die erste Vertonung italienischer Psalmen bekannt, diese wurden unter anderem von Georg Philipp Telemann (1681–1767)  weiterempfohlen.

Neben geistlichen Werken komponierte er Kammermusik wie Klavier-, Violoncello- und Flötensonaten sowie Instrumentalkonzerte. Von ihm sind weiterhin einige Bühnenwerke und Opern überliefert.

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion