Das Beethovendenkmal auf dem Münsterplatz in Bonn.Foto: istockphoto

Klassik des Tages: Die 9. Sinfonie von Beethoven

Epoch Times1. Januar 2022 Aktualisiert: 29. Dezember 2021 16:35
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Die berühmte Neunte von Ludwig van Beethoven (1770-1827) wurde 1824 uraufgeführt. In dieser Aufnahme der 9. Sinfonie spielt das Chicago Symphony Orchestra unter Leitung von Riccardo Muti.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Beethoven bezog sich bei seiner Sinfonie auf das Gedicht von Friedrich Schiller An die Freude, das 1786 erstmals herausgegeben wurde. Bald darauf überlegte Beethoven, wie er es vertonen konnte.

Er war als Pianist bereits weithin bekannt, wegen zunehmender Ertaubung ab 1796 wandte er sich dem Komponieren zu. Während er die Neunte schrieb, war er bereits taub. Am 7. Mai 1824 teilte Beethoven seine 9. Symphonie mit der Welt, obwohl er sie nie hören konnte. Bei der Uraufführung soll er mit dem Rücken zum Publikum gestanden haben, um den Sängern den Text von den Lippen abzulesen.

In den Sommern 1821 bis 1823 erarbeitete Beethoven die wichtigen Teile der 9. Sinfonie in Baden bei Wien. Er entschied sich im Finale für den Einsatz eines Chores, was für seine Zeit ungewöhnlich war. Sogar nach der Fertigstellung 1824 und auch nach der Uraufführung überlegte er, ob es nicht besser sei, das Chorfinale gegen einen rein instrumentalen Schluss auszutauschen.

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion