Im Sommer in der Steppe der Ukraine.Foto: iStock

Klassik des Tages: Die Rokoko-Variationen von Tschaikowski

Epoch Times2. August 2022 Aktualisiert: 30. Juli 2022 19:51
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Peter Tschaikowski (1840-1893) war ein russischer Komponist der Romantik. Seine Rokoko-Variationen in A-Dur op. 33 für Violoncello und Orchester komponierte er in den Jahren 1876/1877.

Hier gespielt vom Mischa Maisky am Violoncello und dem hr-Sinfonieorchester unter Leitung des Dirigenten Paavo Järvi. Das Thema der Variationen ist das „Moderato quasi Andante“.

  • Var I: Tempo della Thema
  • Var. II: Tempo della Thema
  • Var. III: Andante sostenuto
  • Var. IV: Andante grazioso
  • Var. V: Allegro moderato
  • Var. VI: Andante
  • Var. VII e Coda: Allegro vivo

Mischa Maisky (*1948) ist ein lettischer Cellist, er lebt in Waterloo bei Brüssel. Maisky begann mit acht Jahren Cello zu spielen und ging bereits mit 14 Jahren an das Konservatorium in Leningrad. Ein Jahr darauf wurde er in die Meisterklasse von Mstislaw Rostropowitsch in Moskau aufgenommen.

1970 wurde er jedoch zu zwei Jahren Arbeitslager verurteilt, vermutlich weil seine Schwester im Jahr zuvor nach Israel ausgewandert war. Dank einem Freikauf durch einen US-amerikanischen Gönner konnte er im Winter 1972 ebenfalls nach Israel emigrieren, später ließ er sich bei Brüssel nieder. Er ist einer der berühmtesten Cellisten und richtete sich weniger nach der historischen Aufführungspraxis – er mag mehr die Emotionalität im Konzert.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion