Der Mond über Hamburg und der Innenalster.Foto: iStock

Klassik des Tages: Guter Mond, du gehst so stille

Epoch Times21. September 2021 Aktualisiert: 22. September 2021 17:15
Aus der Reihe Epoch Times Musik – Für Liebhaber.

Es war ein anonymes Volklied, ein Liebeslied mit sieben Strophen – „Guter Mond, du gehst so stille“ ist heute als Wiegenlied und Einschlaflied bekannt. Etwa ab dem Jahr 1800 wurde das Lied überliefert. Hier eine Version mit dem Motettenchor Speyer.

Hintergrund: Kaiserdom zu Speyer

1851 erschuf der Dichter und Schulmeister Karl Enslin eine Fassung mit drei Strophen, die den Liebeskonflikt entfernte und der christlichen Erbauung diente.Die Melodie wurde auf 1800 datiert, sie erschien erstmals im Liederbuch von Ludwig Erk 1838 mit dem Hinweis: „in ganz Deutschland bekannt“.

Guter Mond, du gehst so stille
in den Abendwolken hin
bist so ruhig und ich fühl‘
dass ich ohne Ruhe bin

Traurig folgen meine Blicke
deiner stillen, heiter’n Bahn
O wie hart ist mein Geschicke
dass ich dir nicht folgen kann

Guter Mond, dir darf ich’s klagen
was mein banges Herze kränkt
und an wen mit bittern Klagen
die betrübte Seele denkt

Guter Mond, du sollst es wissen
weil du so verschwiegen bist
warum meine Tränen fliessen
und mein Herz so traurig ist
und mein Herz so traurig ist



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion