Weihnachtsaktion

Weihnachtsangebot:
Verschenken Sie 6 Monate für 59 €

The Epoch Times The Epoch Times

Kein Abo

Läuft automatisch aus.

Am Luganer See.Foto: iStock

Klassik des Tages: Sehnsucht – Das Trio op. 100 von Franz Schubert

Epoch Times17. November 2022
Aus der Reihe Epoch Times Musik - Für Liebhaber.

Franz Schubert (1797-1828) war ein österreichischer Komponist. Eine seiner letzten Kompositionen ist das Kammermusikstück Trio in Es-Dur für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 2, D 929 (op. 100).

Hier eine Aufnahme des 2. Satzes Andante con moto durch das Trio Wanderer.

An dieser Stelle wird ein Video von Youtube angezeigt. Bitte akzeptieren Sie mit einem Klick auf den folgenden Button die Marketing-Cookies, um das Video anzusehen.

Franz Schubert schrieb voller Sehnsucht dieses Trio im November 1827. Der Komponist suchte anders als Mozart und Beethoven nicht das Licht der Öffentlichkeit und wurde gern als verkanntes Genie dargestellt.

Seine großen Werke – Sinfonien und Opern – erzielten zu seinen Lebzeiten keinen großen Durchbruch. Erst am 26. März 1828 gab er das einzige öffentliche Konzert seiner Musikerkarriere, zu dem ihn seine Freunde überreden konnten. Es wurde ein großer Erfolg. Er starb am 19. November 1828.

Klaviertrios wurden nach Beethovens Op. 97 eher stiefmütterlich angesehen und kaum komponiert. Mit diesem Trio reaktivierte Franz Schubert allerdings diese Musikgattung. Schubert erlebte die Veröffentlichung seines Werkes als Druckausgabe nicht mehr – die Erstausgabe traf erst Mitte Dezember 1828 in Wien ein, er starb zuvor am 19. November.

Das eigentliche musikalische Thema geht auf ein schwedisches Volkslied zurück: Se solen sjunker („Sieh‘ die Sonne untergehen…“).



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion